It is currently 15. Nov 2019, 06:05

All times are UTC + 1 hour




 Page 1 of 1 [ 5 posts ] 
AuthorMessage
 Post subject: Berlin judenfrei?
PostPosted: 19. Apr 2018, 05:37 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5511
Gender: Male
Ich würde jedenfalls sehr wahrscheinlich abhauen, wenn ich Jude wäre und in Berlin wohnen würde - wenn ich auch noch schulpflichtige Kinder hätte, sogar mit 100 %iger Sicherheit.

Quote:
Prenzlauer Berg

Jude von Arabisch sprechendem Mann mit Gürtel verprügelt

Am Dienstagabend ist ein 21-jähriger Israeli am Helmholtzplatz angegriffen worden. In Berlin hat sich die Zahl der bei der Polizei gemeldeten antisemitisch motivierten Taten seit 2013 verdoppelt.

(...)


https://www.tagesspiegel.de/berlin/poli ... 86342.html


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: Berlin judenfrei?
PostPosted: 19. Apr 2018, 05:39 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5511
Gender: Male
Übrigens tippe ich darauf, dass die meisten arabischen Judenverfolger in Berlin ihre wirtschaftliche Existenz auf deutsche Staatsknete aufgebaut haben. Das hat eine Tradition, die älter ist als die Bundesrepublik:

Quote:
(...)

Deutschland richtete dem „Großmufti von Jerusalem“ eine „Residenz“ in einem arisierten Haus in Berlin ein. Dabei wurde der Mufti auf Anordnung Hitlers nicht nur mit einem umfangreichen Mitarbeiterstab unterstützt, sondern großzügig entlohnt und erhielt in den letzten drei Jahren „monatlich 90.000 Mark aus den Kassen des Auswärtigen Amtes […], einen erheblichen Teil davon in fremden Währungen“

Image

(...)


https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: Berlin judenfrei?
PostPosted: 19. Apr 2018, 18:07 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 08.2012
Posts: 1319
Location: Bremen
Gender: Male
Ich finde, wir haben nun genug national bekannte Ereignisse in den vergangenen Monaten gesammelt, das es Zeit wird das Problem deutlich zu benennen und nicht in einer Mischform von "es gibt auch ..." zu antworten. Man kann nur aufklären und Täter konsequent zur Rechenschaft ziehen. Es mangelt nur der politische Wille, aus welchen Gründen auch immer. Es gibt Länder da ist das einfacher zu lösen - aber da will ich nicht leben.
Der Antisemitismus in Deutschland ist älter als zwölf Jahre - die jüdischen Einrichtungen in Berlin werden auch schon viel länger bewacht. Das heißt auch ein Herr Brandt, Schmidt, Kohl oder Schröder haben das Problem nicht gelöst. Adenauer hat sogar zusammen mit Nazis die Bundesrepublik gegründet.
Es gibt keine einfache Lösung dafür solche Idioten zu verhindern - am ehesten ginge es durch gesellschaftliche Ächtung und Zivilcourage.



_________________
Gruß Staber

Wenn du heute frierst, stell dich einfach in eine Ecke. Die haben meistens 90 Grad.
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: Berlin judenfrei?
PostPosted: 6. Oct 2019, 06:41 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5511
Gender: Male
Auf dem Facebook - Profil der "Jüdischen Rundschau" gesehen und kommentiert:

Quote:
Kein Haftgrund aber jede Menge Rätsel für unsere Polizei

--------------------------

Dabei fing alles an wie gewohnt. Pünktlich zu den hohen jüdischen Feiertagen zwischen Neujahrs-Fest und Yom Kippur gab es an diesem Freitag einen weiteren völlig überraschenden Einzel-Vorfall, in den irgendwie --- und hier wird man die vollkommen im Dunkeln liegenden Zusammenhänge und Kausalitäten noch prüfen müssen -- eine jüdische Einrichtung in Berlin verwickelt war.

Genau genommen lief ein Mann, dessen Papiere ihn als einen in Damaskus geborenen Syrer mit Aufenthaltsrecht in Deutschland auswiesen, mit einem ca. 20 Zentimeter langen Messer auf die Wachkräfte am Eingang der großen Synagoge in der Oranienburgerstraße In Berlin zu, rief Allah hu Akbar und ergänzte diese Worte noch mit dem schönen Zusatz F**ck Israel, vermutlich um der Polizei etwas bei der Aufklärung seiner ganz und gar rätselhaften Tatmotive behilflich zu sein.

Also eigentlich alles kein Grund zur Aufregung, vergeht doch in unserem schönen Lande kaum noch eine einzige Woche, ohne dass irgendein Jude oder irgendeine jüdische Einrichtungen angegriffen wird.

Genau so müssen es wohl auch unsere öffentlich-rechtlichen und von höchster Stelle unserer Politik Klima-durchdrungenen Greta-Support Medien empfunden haben. Oder aber sie standen ebenso wie unsere Polizei vor einem Rätsel, wie dieses Geschehen einzuordnen ist und wem es angelastet werden kann.

Der Islam kann es jedenfalls nicht sein -- wie ja auch unser heutiger Außenminister Heiko Maas, der ja bekanntlich wegen Auschwitz in die Politik gegangen ist, schon im Jahre 2015 mit Sanktions- und Facebook-Sperrung-bewehrtem Nachdruck betonte. Denn der Islam steht ja wie jeder weiß in gar keinem Zusammenhang mit dem Terror oder den nahezu täglichen islamischen Judenhass-Taten auf unseren Straßen.

Jedenfalls entschlossen sich unsere Erziehungsmedien wie auch sonst bei den falschen, also islamischen Tätern üblich und weil eben nicht sein kann, was nach dem Credo der Islam-Zuzugs-Anhänger und der “Islam gehört zu Deutschland” – Protagonisten nicht sein darf , über den Anschlag insgesamt nicht zu berichten oder wie im Falle der Polizistenmorde von Paris und der auch soeben erschossenen Polizisten von Triest die migrantische Identität der Täter so lange wie möglich zu verschweigen.

Murat M, so war der Name des islamischen Attentäters auf die Synagoge, rief wie schon gesagt Allah Hu Akbar und konnte nur mit größter Anstrengung der Polizei mit gezogenen Schußwaffen und Reizgas von seinem Vorhaben abgebracht, überwältigt, entwaffnet und festgenommen werden.

Natürlich stellt das alles keinen Haftgrund dar. Es geht doch schließlich nur um Juden und für die haben wir doch schon dank unserer Politik richtig schöne Gedenktage für Holocaust und so. Ausserdem wäre es ja auch wirklich ungerecht Murat schlechter zu behandeln als den Weihnachtsmarkt-Mörder Amri.

Nein, nein --- Murat ist frei und alles ist prima. Die Juden sind noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen, der Islam bleibt eine Religion des Friedens und gehört weiter zu Deutschland, der Täter Murat darf sich in Freiheit auf einen neuen, besser ausgeführten Anschlag vorbereiten und kann die Rückgabe des ihm widerrechtlich von den Ordnungskräften abgenommenen Messers geltend machen. Frau Chebli kann da sicherlich mit gutem Rat behilflich sein.

Und unsere Polizei kann sich in aller Ruhe an die Lösung des schwierigen Rätsels über die Tatzusammenhänge machen . Hier kann ganz gewiss von einer gewissen Mitschuld der Juden ausgegangen werden, allein schon, wenn man angesichts der Mietsituation in dieser Stadt bedenkt, wie sinnvoll man das große Grundstück, das dieser jüdische Protzbau im Herzen Berlins beansprucht, beispielsweise für den Zuzug der Familienangehörigen Murats nutzen könnte, wenn die Juden erstmal alle weg sind.

Last not least -- wie der Berliner sagt -- die "Chefin vons Ganze", unsere wundervolle Kanzlerin Frau Merkel bekommt von höchster jüdischer Vertretung den hohen Theodor Herzl Preis für besondere Verdienste um das jüdische Volk und um Israel.

Also ich finde völlig zu Recht. Ist es doch ihr Verdienst und das Verdienst ihrer politischen Entourage , dass die Abwanderung von Juden aus Deutschland endlich wieder zu einer nennenswerten Aliyah ( Einwanderung ) nach Israel geführt hat. Von derartigen Erfolgszahlen konnte die ZOD (Zionistische Organisation Deutschland ) in all den Jahrzehnten ihrer Nachkreigstätigkeit in diesem Lande nur träumen.

Und das ist erst der Anfang . Es besteht große Aussicht, dass Deutschland dank der heutigen Politik doch noch judenrein wird .Wir schaffen das .

Dr. Rafael Korenzecher

Image


>> Die Juden sind noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen, der Islam bleibt eine Religion des Friedens und gehört weiter zu Deutschland, der Täter Murat darf sich in Freiheit auf einen neuen, besser ausgeführten Anschlag vorbereiten und kann die Rückgabe des ihm widerrechtlich von den Ordnungskräften abgenommenen Messers geltend machen. <<

Natürlich kann der Herr sein Eigentum zurück verlangen. Die Werteordnung ein jeder Kultur wird von Prioritäten bestimmt, also von hoch- und nachrangigen Zielsetzungen.

Im heutigen Deutschland hat das Eigentumsrecht immer die erste Priorität. Gesundheit, Leben und Menschenwürde potentieller Gewaltopfer dagegen müssen zumindest zeitweilig hintanstehen, wenn tagespolitische Gegebenheiten alternativlose aktuelle Prioritätenfolgen generieren.

Wer das verstanden hat, kann sich der hohen Priorität der vielen schönen Sachen in seinem Besitz erfreuen. Oder auswandern.


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: Berlin judenfrei?
PostPosted: 7. Oct 2019, 07:19 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5511
Gender: Male
Dass hier nicht zumindest eine psychiatrische Begutachtung stattgefunden, finde ich allerdings auch skandalös.

Quote:
KRITIK AN BEHÖRDE NACH ATTACKE VOR SYNAGOGE

Warum ließ die Polizei den Messer-Mann wieder frei?

(...)

Der Berliner Strafverteidiger Alexander Pabst (48) zu BILD: „Mir ist vollkommen unklar, warum nicht zumindest geprüft wurde, den Mann einem Amtsarzt vorzustellen“. Es stelle sich die Frage, ob er eine Gefahr für die Allgemeinheit oder für sich selbst darstelle, ob Wiederholungsgefahr drohe. „Außerdem hätte man einen Tatverdacht wegen besonders schweren Landfriedensbruchs begründen können.“

(...)


https://www.bild.de/politik/inland/poli ... .bild.html


Offline
  Profile Send private message  
 
Display posts from previous:  Sort by  
 Page 1 of 1 [ 5 posts ] 

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Jump to:  
Beteilige Dich mit einer Spende

cron