It is currently 15. Nov 2019, 21:32




 Page 1 of 1 [ 9 posts ] 
AuthorMessage
 Post subject: Bildungspolitik
PostPosted: 21. Feb 2014, 22:23 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5512
Gender: Male
Quote:
Landgericht Itzehoe

Bewerbung bei der Polizei mit gefälschtem Schulzeugnis

(...)

Nachdem ihm bereits im Jahr 2012 wegen seines schlechten Hauptschulabgangszeugnisses in Hamburg eine Absage auf seine Bewerbung für den mittleren Polizeidienst erteilt worden war, änderte er mit Hilfe eines Scanners und eines Computers seine Noten.

(...)


http://www.rechtsindex.de/recht-urteile/4068-bewerbung-bei-der-polizei-mit-gefaelschtem-schulzeugnis

... und legte das gefälschte Zeugnis derselben Behörde vor wie zuvor das echte. :roll:

Da hätte der Richter wirklich überlegen sollen, ob so ein Pisaopfer im Zusammenhang mit so komplizierten Aufgaben wie der Erstellung von Bewerbungsunterlagen überhaupt schuldfähig ist ...


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: Bildungspolitik
PostPosted: 3. Jun 2015, 22:16 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5512
Gender: Male
Bislang wollten ja nur rot-grüne Politiker Noten und Zeugnisse abschaffen. Herr Laschet von der CDU scheint aber ähnlich großzügig zu sein.

Alternativ zur Abschaffung von Zeugnissen könnte man auch Noten verteilen und Zeugnisse vergeben, ohne dass dafür Klausuren und Prüfungen nötig wären:

Quote:
CDU-Landeschef Laschet als Hochschuldozent: Klausuren verloren, Noten ausgedacht

(...)

Die korrigierten Prüfungsarbeiten, die Laschets Studenten nach einem Berlin-Seminar schrieben, sind offenbar auf dem Postweg verloren gegangen.

Ein Malheur, das nicht passieren sollte. Um den Studenten eine Nachprüfung zu ersparen, habe Laschet einfach Ersatznoten ermittelt - etwa auf der Grundlage von Notizen und Vermerken aus dem Seminar. Dabei erhielten auch Studenten eine Note, die die Klausur ursprünglich gar nicht mitgeschrieben hatten. Dadurch fiel die freigiebige Zensurenvergabe des CDU-Chefs auf.

(...)


http://www.spiegel.de/unispiegel/studiu ... 36740.html

Bislang ist das aber wohl nur möglich, wenn ein Parteibuch - Ticket - Inhaber nebenbei als Lehrer oder Dozent tätig ist und seinen großzügigen Tag hat. Dann lässt er kleine Leute schon einmal an dem teilhaben, was sich die Ticket - Inhaber selbst jeden Tag üppig genehmigen: Geld, Titel, Zugangsberechtigungen usw. ohne die geringste Leistung dafür zu erbringen. :evil:


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: Bildungspolitik
PostPosted: 2. Sep 2015, 17:47 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5512
Gender: Male
Immerhin ist der gute Wille zu Reformen da ... ;)

Quote:
Dienstag, 1. September 2015

Bildungsministerium schafft letzte Reihe im Klassenzimmer ab

Image

(...)

Der Stein des Anstoßes: Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass Schüler, die in der letzten Reihe sitzen, im Schnitt deutlich schlechtere Zensuren erreichen als ihre weiter vorne sitzenden Klassenkameraden.

"Darüber hinaus ist die letzte Reihe ein ständiger Unruheherd", führt ein Sprecher des Bildungsministerium weiter aus und weist auf erschreckende Befunde hin: So hätten ballistische Auswertungen ergeben, dass 94 Prozent aller feuchten Papierkügelchen aus der letzten Reihe abgefeuert werden. Auch 70 Prozent aller Unfälle mit kippenden Stühlen finden dort statt.

(...)


http://www.der-postillon.com/2014/09/bi ... etzte.html


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: Bildungspolitik
PostPosted: 4. Sep 2015, 10:09 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6678
Location: NRW
Gender: Female
:totlach: :totlach:

der ist gut hihi



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: Bildungspolitik
PostPosted: 27. Oct 2015, 08:17 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5512
Gender: Male
Quote:
Wirtschaft in der Schule: Arbeitgeber-Lobby stoppt Unterrichtsbuch

Mit einem 356-Seiten-Buch wollte die Bundeszentrale für politische Bildung Lehrern helfen, Wirtschaftswissen besser zu vermitteln. Doch dem Arbeitgeberverband missfiel das Werk. Er lobbyierte kräftig - mit Erfolg.

(...)

Besonders echauffiert hatte sich Arbeitgeber-Geschäftsführer Clever in seinem Brandbrief übrigens über das Kapitel zum Thema Lobbyismus. Es werde ein "monströses Gesamtbild von intransparenter und eigennütziger Einflussnahme der Wirtschaft auf Politik und Schule gezeichnet", schrieb er darin.

Vielleicht ist ja auch der Versuch des BDA, ein Wirtschaftsbuch aus dem Verkehr zu ziehen, künftig ein gutes Beispiel für den Unterricht.


http://www.spiegel.de/schulspiegel/lobb ... 59654.html

Vielleicht sollte man sich auch in der Wirtschaft Gedanken darüber machen, ob solche hoch bezahlten Dummköpfe wirklich gute Interessenvertreter sein können. Lobbyisten und Manager bilden eigene Klassen, deren Interessen nicht immer mit denen der vertretenen Unternehmenseigentümer deckungsgleich sein müssen.


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: Bildungspolitik
PostPosted: 27. Nov 2015, 08:24 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5512
Gender: Male
Ein älterer Beitrag vom GG-Aktiv - Forum:

AlexRE wrote:
Mein besonderes Mitgefühl gilt den bedauernswerten Lehrern, die unter den heutigen lernunwilligen und manchmal auch aggressiven Schülern zu leiden haben. Ich schildere hier mal einen typischen Fall.

Sie hat ihre Erdkundelehrerin schrecklich terrorisiert:

Image


Quelle: http://www.bild.de/BILD/news/2010/06/16/prozess-wegen-hasen-zeichnung/lehrerin-verklagt-schuelerin.html

Zum Glück ist dieser Fall noch einmal glimpflich ausgegangen, die Lehrerin wurde wegen ihrer Hasenphobie vom Dienst freigestellt und verklagt jetzt die fiesen Schüler auf Unterlassen der Behauptung, dass sie unter einer Hasenphobie leide:

Quote:
Die Lehrerin, die seit dem Karnickel-Anfall vom Unterricht freigestellt ist, fordert in ihrer Ehrenschutzklage: Das Mädchen soll es unterlassen, Hasen an die Tafel zu malen. Ferner dürfe Kim nicht mehr behaupten, dass die Lehrerin unter einer Hasen-Phobie leide und beim Anblick der Tiere durchdrehe.


Aber was wird nur aus den armen Kollegen dieser glücklich davongekommenen Lehrerin, die der Terrorjugend immer noch ausgesetzt sind? Was ist mit denen, die nicht nur eine Hasen- oder Karnickelallergie haben, sondern gegen die Schüler selbst allergisch sind?



In diesem neuen Fall ist das Erschrecken von Lehrerinnen etwas teuerer für den Schüler geworden, aber die Kosten der langen Dienstunfähigkeit muss er dann doch nicht tragen:

Quote:
Lehrerin nach Mobbing arbeitsunfähig

1.000 Euro wegen Pis­to­len­bild auf Face­book

26.11.2015

Image

Eine Lehrerin erfährt von einem fiesen Post auf Facebook und wird lange krank. Der Dienstherr, das Land Nordrhein-Westfalen, fordert das Gehalt von dem Schüler zurück. Zu Unrecht, findet das LG Bonn. 1.000 Euro sind trotzdem fällig.

(...)

Der Ex-Schüler hatte als 14-Jähriger im März 2012 eine aus Satzzeichen bestehende Zeichnung einer Pistole auf Facebook gepostet und sie seiner verhassten Lehrerin gewidmet. Die 53 Jahre alte Pädagogin, seit vielen Jahren psychisch instabil, erfuhr davon und reagierte heftig. Sie wurde arbeitsunfähig und war fünf Monate lang krankgeschrieben. Das Land NRW verklagte daraufhin den ehemaligen Schüler auf Zahlung von 14.377 Euro Schadensersatz - das Gehalt, das der Lehrerin in den fünf Monaten gezahlt worden war.

(...)

Die 4. Zivilkammer hielt dagegen: Dem damals 14-jährigen Schüler, der sich gemobbt und ungerecht behandelt gefühlt hatte, sei nicht zuzurechnen, wenn eine Lehrerin aufgrund eines privaten Posts dienstunfähig werde. Schließlich konnte er auch nicht damit rechnen, dass die 53-Jährige das Bild, das er ja nur seinen Freunden in Facebook geschickt hatte, überhaupt sieht. Obwohl der Ex-Schüler nicht haften muss, hatte der Richter vorgeschlagen, dass der Junge "aus erzieherischen Gründen" eine Entschädigungssumme zahlt. Damit erklärte sich der 18-Jährige einverstanden.


http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/l ... r-mobbing/


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: Bildungspolitik
PostPosted: 16. May 2017, 20:25 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5512
Gender: Male
Auf Facebook gesehen und kommentiert:

Quote:
Desillusionierte Lehramtsstudentin

Warum ich mein Referendariat abbreche

Junge Menschen für Deutsch und Politik zu begeistern - das war mal der Plan von Larissa Sarand. Doch an der Schule, an der sie unterrichten soll, dreht sich alles nur um Klausuren und Noten.


(...)

"Warum habt ihr da dann eben mit 'Nein' geantwortet?" - "Na ja, weil das halt die richtige Antwort ist", sagte ein Schüler. "Aber ihr solltet ja eure persönliche Meinung äußern. Kann es da denn 'richtig' oder 'falsch' geben?" - "Klar, wenn es um die mündliche Note geht!"

Der Zensurendruck ist allgegenwärtig. Die Schüler würden ohne Weiteres wohl sogar das Telefonbuch auswendig lernen, wenn man ihnen dafür eine Eins in Aussicht stellt.

(...)

Ich will da nicht mitmachen. Ich kann da nicht mitmachen. Und so bin ich nach langem Zaudern zu dem einzig richtigen Entschluss gekommen: Ich schmeiße mein Referendariat hin. Wo die Reise nun hingehen wird? Keine Ahnung. Aber mit Sicherheit nicht auf Klassenfahrt.


http://www.spiegel.de/lebenundlernen/sc ... 43237.html

Irgendwie widersinnig, das Ganze. Der Numerus Clausus ist doch älter als diese "desillusionierte Lehramtsstudentin". Sie wusste also ganz genau, dass deutschen Schülern, die nicht rein notenorientiert lernen, die Aberkennung der allgemeinen Hochschulreife hintenrum angedroht wird. Wie kam die Frau überhaupt zu ihren seltsamen Illusionen?


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: Bildungspolitik
PostPosted: 17. May 2017, 19:13 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 08.2012
Posts: 1319
Location: Bremen
Gender: Male
Ich bin kein Lehrer und kenne die Realität dieses Berufes nicht. In meinen Augen ist das eigentliche Problem ,das abweichende Meinungen zu schlechten Noten führen. Schüler sollten sich eigene Meinungen bilden und diese fundiert vertreten , sollte ich ein entsprechendes Verhalten belohnen. Mit guten Noten und positive Feedback. Denke ich an meine eigene Schulzeit,ja,ja ich weiß, ist schon 'ne Zeit her, zurück ,dann fallen mir zahlreiche Momente ein, in denen ich mich für den einfacheren Weg entschieden habe. Ich habe mich der Meinung der Mehrheit oder des Lehrers angeschlossen ,weil es mich von dem Aufwand entbunden hat, mich selbst mit dem Thema auseinander zu setzen und Argumente zu formulieren.Bin ganz gut damit durchgekommen.



_________________
Gruß Staber

Wenn du heute frierst, stell dich einfach in eine Ecke. Die haben meistens 90 Grad.
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: Bildungspolitik
PostPosted: 19. Aug 2018, 16:19 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5512
Gender: Male
Flüchtlinge und Migranten mit Kindern wären gut beraten, sich ein anderes Land als Deutschland für ihre Zukunftsplanung auszusuchen:

Quote:
Spreewald-Grundschule

Wegen mangelnder Unterstützung: Leiterin von Berliner Brennpunkt-Schule wirft hin

Samstag, 18.08.2018, 18:14

An der Spreewald-Grundschule im Berliner Stadtteil Schöneberg sind die Probleme groß. Die Schule ist schon länger auf Wachschutz angewiesen, doch es fehlt auch massiv an Lehrern. Nun hat Rektorin Doris Unzeitig gekündigt. Sie beklagt die mangelnde Unterstützung durch die zuständigen Behörden.

(...)


https://www.focus.de/familie/schule/spr ... 38589.html


Offline
  Profile Send private message  
 
Display posts from previous:  Sort by  
 Page 1 of 1 [ 9 posts ] 


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Jump to:  
Beteilige Dich mit einer Spende