It is currently 25. Jan 2020, 10:58

All times are UTC + 1 hour




 Page 2 of 9 [ 177 posts ] Go to page  Previous  1, 2, 3, 4, 5 ... 9  Next
AuthorMessage
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 23. Sep 2012, 18:27 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6684
Location: NRW
Gender: Female
Image



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 27. Sep 2012, 09:50 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6684
Location: NRW
Gender: Female
So, wie versprochen mach ich mal weiter.

http://oliver.prygotzki.de/privat/einsi ... ndrom.html

Messie-Syndrom
Beschreibung, seelische Ursachen, Hilfe & Heilung


zusammengestellt von Oliver Prygotzki

Diese Seite behandelt das Messie-Syndrom oder Vermüllungssyndrom, seine seelischen Ursachen und seine Heilung.

Äußerlich auffällige Merkmale sind u.a. zwanghaftes Horten (Compulsive hoarding), zwanghaftes Durcheinander (Cluttering), Hausen im Siff (Living in Squalor) und zwanghaftes Aufschieben (Procrastination).


Ich werde schrittweise so weit wie möglich es bearbeiten.ich hoffe mal die admin/line hat nix dagegen. :D

Image

Es gibt vier Typen von Messis:

ich möchte darauf hinweisen das es auch eine psychische erkrankung ist dass man es heilen kann aber so wie auch andere suchtkrankheiten wieder ausbrechen kann.

Werner Groß Jg. 1949, Dipl.-Psychologe) unterscheidet vier Typen von Messies:

Die «Eichhörnchen», bei denen das Horten bis zur Vermüllung gehen kann,
die «Zeit-Chaoten», die immer zu spät kommen oder Termine verbummeln, bis sie ihre Freunde oder den Job verlieren,
die «Chaosarbeiter», die alles beginnen und nichts zu Ende bringen,
und die so genannten «Ich-Chaoten», die von allem etwas verstehen, sich für alles begeistern, zwischen Themen, Trends und Interessen umherirren, ohne je bei irgendeiner Sache zu bleiben.
Ausschnitt aus: Renate Kingma: Wenn Sammelwut krankhaft wird (Berliner Morgenpost, 4.5.2002)


Es ist sehr schwierig das mit anzusehen, wie sich Menschen selber kaputt machen.

Grade des Messie-Syndroms

Peter Dettmering (Jg. 1933, Psychoanalytiker) unterscheidet drei Grade der Vermüllung:

[Plunder mit System]
Wohnungen, in denen wertlose Gegenstände nach einem „Ordnungsschema“ gesammelt werden. Hier existiert manchmal ein Gangsystem, das an die Bauten von Nagetieren erinnert.
[Plunder ohne System]
Wohnungen, in denen Dinge ohne System gehortet werden. Sie gleichen eher Müllhalden, und die Benutzung wichtiger Gebrauchsgegenstände, wie Herd und sanitäre Anlagen, ist stark eingeschränkt.
[Verwahrlosung]
Wohnungen, die unbewohnbar geworden sind, weil ihre hygienischen Einrichtungen nicht mehr funktionieren. Hier finden sich oft Essensreste, Urin und Exkremente im Wohnbereich.
Ausschnitt aus: Werner Groß: Messie-Syndrom: Löcher in der Seele stopfen (Dtsch Arztebl 2002; 99: PP 419–420 [Heft 9])


ich muss dazu sagen, das viele die horten von sachen erinnerungen sind sei es von ihren Kindern die damals ein Bild gemalt haben. Wo man fast nix sieht drauf weil es kaputt oder sonstwas ist. Oder viele horten von ihren ex Freund/in egal was es ist.Sie haben u.a. meist die vergangenheit nicht abgeschlossen und können sich schwer davon lösen.Was natürlich ein "gesunder Mensch" nicht verstehen kann.

Johannes von Arx unterscheidet drei Grade des Messie-Syndroms:

Charakteristik eines Messies

Perfektionismus


Eine auslösende Überforderungssituation wird oft durch Teufelskreise selbst wieder hergestellt und beständig erhalten. Z.B. durch den typischen Perfektionismus, dem man selbst nicht gerecht werden kann. Nach dem durchaus vernünftigen Motto: etwas, was man nicht schaffen kann, erst gar nicht anzufangen – wird aus einem »Tasse abwaschen« z.B. eine »Komplette-Hausputz-Idee«, was in der aktuell gegebenen Zeit nicht schaffbar ist – die Tasse bleibt dreckig stehen.

Leider war,Wenn man als nicht Messi sie Abwatschen will, dann wird es problematisch. in vielen Fällen live mit erlebt.Also lasse ich die Tasse so stehen oder den Teller. ich kannte eine Frau, die hatte ihr besteck nicht abwaschen wollen ihr ganzes besteck, sie brauchte einen Plan dazu.Eine Psychologin und ich, haben auf die Frau mit engelszungen eingeredet und gesagt wie schön es ist mit sauberem besteck zu essen.Man kann sich das kaum vorstellen.Ich meine ich persönlich bin jetzt auch nicht so eine die den ganzen tag mit dem staubwedel hin und her läuft, ich lass auch gerne mal was liegen ich denke das ist normal.(nur so nebenbei erwähnt)

Passives Erleben

Darunter leiden Messies massiv, fühlen sich minderwertig, weil sie sich einer als normal dargestellten Aufgabe nicht gewachsen fühlen.

Messies erleben sich mehr als passiv in einer auf sie einstürmenden Welt und weniger als aktiv ihr eigenes Leben frei gestaltend. […]]


stimmt.. dabei sind sie echt liebe Menschen.

Rechtschreibung / Trotz < 4. Lebensjahr

Öfters unangemessen schlechte Rechtschreibung, insbesondere mit sehr langsamem Schreiben einerseits oder auffällig gute Rechtschreibung mit Sprachtalent andererseits sowie verschleppte Trotzphasen mit hoher Angepasstheit können auf eine vor dem vierten Lebensjahr liegende Ursache deuten. Auf eine sehr frühe Ursache deutet ebenso die Verunsicherung, ein Mangel an Urvertrauen.


He, ich bin kein Messi, :shock: aber der rest stimmt sehr wohl. Was einen echt auf die Palme bringen kann.

Gegenstände / Müll / Denkmäler / Zwang

Das Nichtgesehenwerden der überforderten Person dürfte der Grund sein, warum sich im Gegenzug die Person durch Tätigkeiten oder durch diese repräsentierende Gegenstände selbst identifiziert. Dies würde auch die häufige »zwanghafte« Wichtigkeit der Beschaffung bestimmter Gegenstände teilweise erklären.

»Müll (Unordnung) schützt den Messie vor Identitätsverlust.« Es darf auf keinen Fall mit Druck zum Aufräumen gedrängt werden, sonst muß in der Regel mit massivstem aktivem und vor allem passivem Widerstand gerechnet werden. Es wurde die Entwicklung von zwanghaften Verhaltensweisen beim »Aufräumen« beobachtet.

Frau Dr. Gisela Steins wies nach, daß Messies zu zwanghaftem Verhalten neigen, jedoch nicht zwangskrank sind.

Bei dem »unordentlich« Herumliegenden handelt es sich um Denkmäler für Aktivitäten und Vorhaben. Es einfach »wegzuräumen« würde entweder das starke Pflichtbewußtsein des Messie zutiefst verletzen, oder ihn seiner Hobby-Aktivitäten und »letzten Freiheiten« berauben. In jedem Fall ist es ein enormer Eingriff in seine Privatsphäre.


oh ja und nicht so wie im TV einfach Augen zu und durch. Das ist total falsch. Unterm strich muss ich sagen, die haben zu wenig Hilfe. Auch ein Hauswirt steht alleine da. keine staatliche hilfe wegen seiner hinterbliebenen Müllwohnung/Haus.Es kostet eine menge Geld sowas wieder zu säubern usw. Klar, den betroffenen ist es zum teil egal sie kriegen es ja nicht so mit. Aber für nicht Messis ist es unerheblich.(manche natürlich) ich denke, da muss schleunigst die Politik handeln.wenn man bedenkt den ganzen Müll entsorgen lassen teilweise Boden rausreissen Wände tapezieren Küche WC komplett oder teilweise rausschmeißen usw. das kostet geld und Kraft.Natürlich sollten Messis unbedingt geholfen werden. aber auch Hauswirt unbedingt.



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 27. Sep 2012, 14:51 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6684
Location: NRW
Gender: Female
Da steht alles drinnen was man braucht und auch hilfe

http://www.ab-allesbesenrein.de/entruem ... index.html



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 27. Sep 2012, 16:23 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5589
Gender: Male
GG146 wrote:
Zu diesem älteren Beitrag auf dem GG-Aktiv - Forum:

Quote:
PeterP hat geschrieben:
Dazu kommt, dass es unter Kennern dieser Geräte ein offenes Geheimnis ist, dass die Spielabläufe von Programmierern in Zusammenarbeit mit studierten Psychologen gestaltet werden. So wird das individuelle Risiko jedes Spielers, an Spielsucht zu erkranken, fachmännisch maximiert.


http://grundgesetzaktiv.de/phpBB3/viewtopic.php?f=19&t=363#p2750

... nun eine aktuelle Meldung:

Quote:
Verdeckte Millionen-Parteispende an die FDP?

Ein Berater einer Glücksspiel-Firma steigt groß in ein FDP-Unternehmen ein, zahlt einen außergewöhnlich hohen Betrag. Vom späteren Immobilien-Verkauf profitiert die FDP - und schweigt sich nun zu den Details aus.

Nach einem Bericht des ARD-Magazins „Monitor“ soll ein Berater eines Glücksspiel-Automatenherstellers indirekt eine Spende in Millionenhöhe an die FDP geleistet haben. Juristen hätten Zweifel, ob die stattgefundenen Transaktionen mit dem Parteienrecht vereinbar seien, teilte das Magazin am Sonntag in einer Vorabmeldung mit.

(...)


http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/monitor-recherche-verdeckte-millionen-parteispende-an-die-fdp/7112632.html

Ergo: Solange die FDP die 5 % - Hürde knacken kann und dann für Regierungsbildungen benötigt wird, werden auch weiterhin abertausende von Menschen in jedem Jahr in die Spielsucht durch Daddelautomaten getrieben und ihre Familien wirtschaftlich ruiniert werden.



Nähere Infos zu den Hintergründen der erfolgreichen Lobbyarbeit der Daddelautomatenindustrie:

Quote:
Glücksspiel

Zockerlobby entschärft Geldwäschegesetz

Das nennt man erfolgreiche Lobbyarbeit: Die Betreiber von Spielhallen haben sich gegen eine schärfere Regulierung ihrer Branche gewehrt. Kurz darauf flog ein entsprechender Abschnitt aus dem neuen Geldwäschegesetz. Grüne und Kriminalbeamte sind entsetzt.

(...)


http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 58299.html

Die Daddelautomaten werden dringend zum Geldwaschen benötigt, vermutlich nicht zuletzt von dem einen oder anderen Geschäftsfreund der FDP - Oberen ...


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 27. Sep 2012, 21:09 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6684
Location: NRW
Gender: Female
Das finde ich als harmlos, hab schlimmeres gesehen. Damals, und ich will soweit wieder fit werden damit ich wieder das weiter machen kann wo ich damals auf gehört habe.Ich bin schon einigermaßen fit aber es reicht noch nicht ganz, den Leute helfen finde ich gut.

www.youtube.com Video from : www.youtube.com



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 28. Sep 2012, 10:45 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6684
Location: NRW
Gender: Female
Grade des Messie-Syndroms
Peter Dettmeringer (Jg. 1933, Psychoanalytiker) unterscheidet drei Grade der Vermüllung:


1. [Plunder mit System]
Wohnungen, in denen wertlose Gegenstände nach einem „Ordnungsschema“ gesammelt werden. Hier existiert manchmal ein Gangsystem, das an die Bauten von Nagetieren erinnert.

2.[Plunder ohne System]
Wohnungen, in denen Dinge ohne System gehortet werden. Sie gleichen eher Müllhalden, und die Benutzung wichtiger Gebrauchsgegenstände, wie Herd und sanitäre Anlagen, ist stark eingeschränkt.


3.[Verwahrlosung]
Wohnungen, die unbewohnbar geworden sind, weil ihre hygienischen Einrichtungen nicht mehr funktionieren. Hier finden sich oft Essensreste, Urin und Exkremente im Wohnbereich.

alle drei kenne ich.



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 28. Sep 2012, 16:06 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 09.2012
Posts: 903
Location: Schweiz
Gender: Female
maxikatze wrote:
Wie stellt man sich konkrete Hilfe für Messies vor? Einfach fallen lassen, bis Messie merkt, dass er/sie lebensuntüchtig ist? Denn mit Aufräumarbeiten, Wände neu tapezieren, Sanitäranlagen erneuern usw ist es nicht getan.Ein Messie fällt doch umgehend wieder in sein Verhaltensmuster zurück.
Mal abgesehen davon, dass es einen Hauswirt völlig ruinieren kann und so einen Mieter vllt auch nicht ohne weiteres los wird.
Messies sind der blanke Horror für Vermieter.


Messies findet man ja auch im ganz normalen Alltag vor. Allerdings nicht so schlimm wie hier gezeigt. Es gibt jedoch viele Menschen die alles aufbewahren, weil sie sich von den Dingen einfach nicht trennen können. Auch so kann man einen Keller oder ein Haus vollstopfen. Versuchen dann Angehörige aufzuräumen, wird das von den Betroffenen ganz schlecht aufgenommen, sie finden alles Gesammelte wäre noch irgendwie brauchbar, auch wenn es längst dem Müll zuzuführen wäre.

Hausbesitzer sind dann die geprellten und ich finde nicht gut, dass man die Messies dann einfach so straflos davonkommen lässt. Immerhin müssten sie bei der Aufräumung mithelfen, das wäre eine Tat die man jedem Messie auch zutrauen könnte. Ich denke aber dass da auch eine gewisse Gleichgültigkeit der Messies mitspielt. Meine Meinung ist trotzdem immer dieselbe, mehr Härte, mehr Strafe, das würde das Problem ganz bestimmt etwas dämmen helfen. Die heutige Art wie man gestrauchelten Menschen entgegentritt, ist einfach unverantwortlich, lässt zu dass man alles tun und machen darf, ohne Folgen.


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 28. Sep 2012, 16:09 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6684
Location: NRW
Gender: Female
Livia wrote:
Messies findet man ja auch im ganz normalen Alltag vor. Allerdings nicht so schlimm wie hier gezeigt. Es gibt jedoch viele Menschen die alles aufbewahren, weil sie sich von den Dingen einfach nicht trennen können. Auch so kann man einen Keller oder ein Haus vollstopfen. Versuchen dann Angehörige aufzuräumen, wird das von den Betroffenen ganz schlecht aufgenommen, sie finden alles Gesammelte wäre noch irgendwie brauchbar, auch wenn es längst dem Müll zuzuführen wäre.

Hausbesitzer sind dann die geprellten und ich finde nicht gut, dass man die Messies dann einfach so straflos davonkommen lässt. Immerhin müssten sie bei der Aufräumung mithelfen, das wäre eine Tat die man jedem Messie auch zutrauen könnte. Ich denke aber dass da auch eine gewisse Gleichgültigkeit der Messies mitspielt. Meine Meinung ist trotzdem immer dieselbe, mehr Härte, mehr Strafe, das würde das Problem ganz bestimmt etwas dämmen helfen. Die heutige Art wie man gestrauchelten Menschen entgegentritt, ist einfach unverantwortlich, lässt zu dass man alles tun und machen darf, ohne Folgen.



moin Livia,

nicht ganz so einfach geht das auch nicht. Das sie mithelfen müssen ist wahr. Aber härtere Strafen helfen nix weil es ist u.a. eine Cronische Krankheit. Siehe beim Alkoholiker dem man zwingt in eine therapie zu gehen und raus kommt das er keine lußt hat auf zuhören. Vergiss bitte nicht, auch wenn es jetzt blöd klinkt, es ist eine sucht/krankheit und keine faulheit! ist nur meine meinung



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 28. Sep 2012, 16:11 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 09.2012
Posts: 903
Location: Schweiz
Gender: Female
schlau wrote:
moin Livia,

nicht ganz so einfach geht das auch nicht. Das sie mithelfen müssen ist wahr. Aber härtere Strafen helfen nix weil es ist u.a. eine Cronische Krankheit. Siehe beim Alkoholiker dem man zwingt in eine therapie zu gehen und raus kommt das er keine lußt hat auf zuhören. Vergiss bitte nicht, auch wenn es jetzt blöd klinkt, es ist eine sucht/krankheit und keine faulheit! ist nur meine meinung



Weisst du Sonnenschein, ich bin der Meinung dass man heute alles vereinfacht um keine Verantwortung mehr zu übernehmen. Noch vor vielen Jahren, (ich greife jetzt etwas zurück, was viele nicht gerne hören) gab es so etwas überhaupt nicht. Da war Disziplin, Respekt sowie Verantwortung noch etwas was man den Menschen vermittelte. Viele Menschen sind meines Erachtens heute nicht mehr belastbar, sie lernen nicht mehr mit Problemen umzugehen, sie zu lösen und eine Aenderung herbeizuschaffen. Man flieht dann in eine Sucht und rechtfertigt sich damit, was einfach billig und nicht tolerierbar ist.

Was die Psychologen dazu beigetragen haben, kann man überall feststellen. Ich weiss dass man alles mit Sucht verbindet, aber auch das ist meines Erachtens eine Ausrede, um sich nicht der Verantwortung stellen zu müssen. ;)


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 28. Sep 2012, 21:31 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6684
Location: NRW
Gender: Female
Livia, ich bin nicht in die sucht geraten weil ich keine Verantwortung übernehmen wollte oder nicht kämpfen wollte. Ich bin damals in die sucht geraten weil ich nicht wusste wo ich ca 11 jahre alt war hin sollte zu reden usw. vor manchen schlägen usw.. und nein, sie hauen nicht ab und drücken sich vor irgendwas sondern viele sprechen nicht über ihre gefühle oder was ihnen angetan wurde. Egal ob Jugendliche oder Erwachsene. Und wenn du meinst das so ne sucht einfacher mit zu leben ist als wie ohne da täuscht du dich.Es ist härter als man denktDie Leute fliehen nicht in die sucht weils bequem ist sondern weil sie keinen aus weg mehr finden. ich wills wirklich nicht verschönigen aber so einfach ist das alles nicht. Blos weil man nicht stark genug ist für diese Welt ist man ein schwächling (ich weiß das hast du nicht gemeint aber so denken viele) Stell dir mal vor: du hast keinen Menschen zu reden.Was nun? Was machste dann? Und ich will auch deutlich machen das wer seine sucht erkannt hat der versucht da raus zu kommen. Leider gelinkt es nicht immer.

Ja da muss ich dir recht geben suchtkranke die noch drauf sind( alle suchtarten) die lügen was das zeug hält das stimmt ausreden ohne ende.Ich kann storys ezählen auch damals meine :mrgreen:

was ich noch zu dem Thema Messi schreiben will: das ich viele kennengelernt habe und ich glaube mehr als die hälfte der Messis Männlich wie Weiblich können sich nicht entscheiden. Das ist wahnsinig nervlich das kann ich euch Liebe User/inen sagen.Eine einfache simple frage zb: Mödel, das wird zum dauer thema wohin in welchen Raum, und wenns doch in den anderen raum besser wäre oder doch auf dem Flur? usw ( das war ne Frau) oder wo hin mit dem Bild oh weh.. 3 tage haben wir geredet :? bei so ein pipifax wahnsinn. das kann keiner kapieren warum die nie eine entscheidung treffen können. Aber nicht bloss dort auch bei Beziehungen usw...



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 29. Sep 2012, 12:19 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 09.2012
Posts: 903
Location: Schweiz
Gender: Female
schlau wrote:
Livia, ich bin nicht in die sucht geraten weil ich keine Verantwortung übernehmen wollte oder nicht kämpfen wollte. Ich bin damals in die sucht geraten weil ich nicht wusste wo ich ca 11 jahre alt war hin sollte zu reden usw. vor manchen schlägen usw.. und nein, sie hauen nicht ab und drücken sich vor irgendwas sondern viele sprechen nicht über ihre gefühle oder was ihnen angetan wurde. Egal ob Jugendliche oder Erwachsene. Und wenn du meinst das so ne sucht einfacher mit zu leben ist als wie ohne da täuscht du dich.Es ist härter als man denktDie Leute fliehen nicht in die sucht weils bequem ist sondern weil sie keinen aus weg mehr finden. ich wills wirklich nicht verschönigen aber so einfach ist das alles nicht. Blos weil man nicht stark genug ist für diese Welt ist man ein schwächling (ich weiß das hast du nicht gemeint aber so denken viele) Stell dir mal vor: du hast keinen Menschen zu reden.Was nun? Was machste dann? Und ich will auch deutlich machen das wer seine sucht erkannt hat der versucht da raus zu kommen. Leider gelinkt es nicht immer.

Ja da muss ich dir recht geben suchtkranke die noch drauf sind( alle suchtarten) die lügen was das zeug hält das stimmt ausreden ohne ende.Ich kann storys ezählen auch damals meine :mrgreen:

was ich noch zu dem Thema Messi schreiben will: das ich viele kennengelernt habe und ich glaube mehr als die hälfte der Messis Männlich wie Weiblich können sich nicht entscheiden. Das ist wahnsinig nervlich das kann ich euch Liebe User/inen sagen.Eine einfache simple frage zb: Mödel, das wird zum dauer thema wohin in welchen Raum, und wenns doch in den anderen raum besser wäre oder doch auf dem Flur? usw ( das war ne Frau) oder wo hin mit dem Bild oh weh.. 3 tage haben wir geredet :? bei so ein pipifax wahnsinn. das kann keiner kapieren warum die nie eine entscheidung treffen können. Aber nicht bloss dort auch bei Beziehungen usw...



Einerseits hast du recht Sonnenschein, andererseit leider nicht. Man muss nicht unbedingt stark sein um ein Problem lösen zu wollen, man muss es einfach tun. Ich könnte dir hier meine lange unschöne Geschichte erzählen die aufzeigen würde, dass man es schaffen kann wenn man will. Mehr als einmal im Leben am Boden zerstört, immer wieder aufgestanden und gekämpft bis das kleine Ziel erreicht war. Das könnten alle wenn sie nur wollten.


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 29. Sep 2012, 12:23 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6684
Location: NRW
Gender: Female
Livia wrote:

Einerseits hast du recht Sonnenschein, andererseit leider nicht. Man muss nicht unbedingt stark sein um ein Problem lösen zu wollen, man muss es einfach tun. Ich könnte dir hier meine lange unschöne Geschichte erzählen die aufzeigen würde, dass man es schaffen kann wenn man will. Mehr als einmal im Leben am Boden zerstört, immer wieder aufgestanden und gekämpft bis das kleine Ziel erreicht war. Das könnten alle wenn sie nur wollten.


Moin Livia :D

Hm.. du hast da vollkommen recht, jede/r hat sein/ihr Päckchen zu tragen und jede/r hat schicksalschläge hinter sich das ist schon mal klar.Meine Pflegemutter hatte auch so eine haltung bis ich ihr erklärt habe, das es nicht in ordnung sei (bei allen respekt vor ihr und die wo es geschaft haben) zu sagen wenn ich es geschaft habe dann müssen die andern es auch schaffen die seien so ungefähr weicheier( ich weiß du meinst das jetzt nicht so aber mir fällt kein wort dazu ein :oops: ) ist nicht so. Auch wenns niemand wirklich wahrhaben will auch ein jede/r kann in so eine situation kommen. Was mich persönlich sauer macht ist, wenn suchtkranke zwar wissen sie haben ein Problem, aber nix ändern wollen und jammern wie verrückt. Aber mir gute ratschläge erteilen wollen ich dreh nochmal durch :roll: 1000 mal sind die Leute hin gefallen 1000 mal das gleiche Problem aber lösen, nöö warum auch. da hast du recht Livia, da muss man ins kalte Wasser hüpfen und einfach tun. ok, aber ohne hilfe geht es sehr selten gut. Aber man muss sich helfen lassen und da hapert es auch. wie geschrieben lieber jammern. Ich habe mir geschworen die suchtkranken in ihrem glauben zu lassen sie können die welt retten usw. Naja..Mich regt es immer wieder auf, dass man mich anlügen muss die wissen doch alle das es nix bringt dass ich mich auskenne.und immer wieder versuchen sie es.Anstatt zu sagen ich habe mit zb Alkohol ein Problem, nein da sagt man ich muss trinken weil das wetter schlecht ist oder ich Zahnweh habe.Ein immer wieder gerne gesagter Satz: weil ich sonst Nachts nicht schlafen kann. :roll: ich bin ja kein Engel gott sei dank. wie ich 18 jahre alt war und voll drauf war habe ich immer gesagt weil die anderen trinken. das habe ich aber schnell auf gegeben und gesagt ich habe ein Suchtproblem.und da kommt die kraft dazu, hätte ich damals die kraft gehabt so wäre ich früher rausgekommen. aber mein Tiefpunkt war nicht erreicht. Nur, und das können die außenstehenden nicht verstehen jede/r suchtkranke braucht sein/e ganz persönlichen Tiefpunkt um etwas zu unternehmen. Anders geht es nicht.Leider.



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 30. Sep 2012, 09:02 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6684
Location: NRW
Gender: Female
http://www.suchtwoche.de/
Unterschiedliche Suchterkrankungen, verschiedene Therapien


Dass ein schwer drogensüchtiger Mensch oder ein Alkoholiker nicht ohne einen stationären Aufenthalt in einer Entzugsklinik auskommen können, weiß man schon durch viele Prominente, die – von den Medien verfolgt – diesen Weg sehr oft gehen. Was aber, wenn die Süchtigen nicht nach Drogen oder Medikamenten gieren, sondern zum Beispiel eine Kaufsucht zum Problem haben? Kann es hier nicht einfach helfen, den Geldhahn zuzudrehen? Gibt in einer Ehe der Mann alles verfügbare Geld aus, um an einer Gebrauchtwagenbörse immer schnellere Autos und immer teurere Zubehörteile für seinen Wagen zu kaufen, kann auch dies eine Sucht sein. Es reicht jedoch nicht, diesem Mann jegliche Verfügungsgewalt über Geld, Konto und andere Bezahlungsmöglichkeiten zu nehmen: Er wird versuchen, heimlich seiner Sucht nachkommen zu können. Er braucht eine Therapie, die auch hier nur in manchen Fällen ambulant durchgeführt werden kann. Der klare Schnitt zwischen altem und neuem Leben, zwischen Sucht und normalem Dasein kann hier die Ehe retten, das finanzielle Aus verhindern.

Auch dem Computersüchtigen einfach das Internet zu kappen oder den PC wegzunehmen, vor dem er sein Leben fristet, kann schiefgehen. Womöglich sucht sich dieser nach seinem Gaming PC und den Spielen süchtige Mensch eine Ausweichmöglichkeit und landet im Drogensumpf oder Alkoholismus – oder aber er wird depressiv beziehungsweise aggressiv und findet sich nicht mehr zurecht. Eine schrittweise Entwöhnung geht hier nicht – hier braucht es wiederum kompetente Hilfe von Psychologen, eine Neuorientierung im Leben und Unterstützung bei einem vielleicht später wieder sinnvollem Umgang mit dem Computer, zum Beispiel als Arbeitsgerät.

Dieser Aspekt ist übrigens der schwierigste: Der Glücksspieler muss sich vom Spielautomaten, Poker- oder Roulette-Tisch fernhalten. Der Drogensüchtige kann nie wieder Medikamente einnehmen, ohne seinen Arzt zu fragen und für den Alkoholiker ist schon eine Weinsoße ein Problem. Dies alles sind Dinge, auf die gut und gerne für ein normales Leben verzichtet werden kann. Der Süchtige, der als Suchtmittel einen Chat, ein PC Game oder die Online Shops im WWW „gewählt“ hat, muss eventuell auf den PC – heute normaler Alltags- und Arbeitsgegenstand – verzichten, um nicht rückfällig zu werden. Nach einer besiegten Kaufsucht kann der Betroffene aber auch nicht ein Leben lang auf das Einkaufen verzichten. Er muss genau, wie jeder andere Mensch irgendwann Lebensmittel und Kleidung einkaufen, ein Schlafzimmer<


Ja, das alles wird nicht so oft bzw gerne berücksichtigt.ich meine ich will euch nicht die Ohren voll jammern,will aber euch mal erzählen wie es wirklich ist wenn man aus der Sucht raus gekommen ist und man fängt zum 100 mal neu an. Der Alltag usw. ein wenig.Und wie oben schon geschrieben es gibt unterschied ohja. Natürlich sind nicht alle gleich. Aber es ist verdammt noch mal schwierig zum einkaufen zu latschen sich min. 30 min sich damit auf zuhalten um zu lesen ob da kein Alkohol drinnen ist.Vor kurzen hat so ne ältere Dame mich gefragt nach dem ich wiedermal die zutaten durch gelesen habe, fragte sie mich ob ich mir die zutaten einstudieren tu und ob ich keine Bücher hätte. Da war ein Mann und sagte zu mir: es macht eh dick egal ob du liest oder nicht. :roll: es gibt so einige hirnrissige fragen.Oder wenn man mal zum Essen geht, die frage zum Ober: ist in der soße Alkohol trinen? Die meisten kriegen ganz große Augen so auf die art: ach sie sind trockener Alkoholikerin. Oder auf einer Party, alle trinken nur ich sitze mit einen Glas Wasser da und denke mir: sch.. Leben.Oder Konzerte.. kannste nur nach nen gewissen Zeit hin gehen wenn man wirklich so stabiel ist. Ach da gibs noch so einige Sachen.

Das Leben nach der Sucht


<Je nachdem, um welche Suchterkrankung es sich handelt, hat der ehemalige Süchtige auch nach einem erfolgreichen Entzug einige dauerhafte Veränderungen im Leben zu erwarten. Alkoholismus ist das beste Beispiel dafür, welche schlimmen Folgen die Sucht nach einem scheinbar so harmlosen Genussmittel für die Gesundheit haben kann. Leberschäden, aber auch Störungen in der Durchblutung können die medizinische Konsequenz sein. Da muss dann plötzlich auf gesunde Füße und optimale Schuhe geachtet werden, weil die Füße durch schlechte Durchblutung als Folge jahrelangen Alkoholabusus einfach in Mitleidenschaft gezogen wurden. Dass beim Kochen und Essen, vor allem außer Haus, besondere Vorsicht gilt und einige Jahre vergehen werden, bis problemlos anderen Menschen beim Zuprosten mit Alkoholika zugesehen werden kann, ist allgemein bekannt. Noch lange nach dem erfolgreichen Entzug sind die trockenen Alkoholiker in Selbsthilfegruppen unterwegs und müssen sich – wie auch ein Ex-Raucher – besonders beherrschen, um nicht rückfällig zu werden.

Wie schon erwähnt, geht es bei der Bewältigung eines Suchtproblems nicht selten darum, eine neue Perspektive im Leben zu schaffen. Die vielen Monate oder Jahre, die man seine Sucht zu verbergen suchte, sind vorbei, aber die Lebenssituation kann auch sehr schwierig sein. Einerseits Erleichterung, andererseits aber auch neue Probleme werden sich ergeben. Sicher muss sich eine medikamentenabhängige Dame nun nicht mehr besonders auf ihr perfektes Äußeres, zum Beispiel mit einem Dirndl, achten, damit ihre Sucht nicht auffällt. Doch hat sie vielleicht auch nun gar keine Möglichkeit mehr, sich auf Anlässen sehen zu lassen, wo es darauf ankommt, weil das soziale Umfeld, in dem sie noch als längst Suchtkranke zu Hause war, zerbrochen und nicht mehr zugänglich ist. Ein neuer Arbeitsplatz, eine neue Beziehung, die Rettung des Verhältnisses zur alten Familie, vor allem zu den Kindern: All das verlangt über einen langen Zeitraum sehr viel Kraft.<

ohja.. jeder "cleane Suchtkranke/r" kann da ein Lied davon singen. Man fängt mit allem neu an. U.a. auch, wie man wieder mit Menschen umgeht.Bzw. Gefühlen oder sogar im Bett. Man hat ja immer "seine" Sucht gehabt, da war es egal ob man sich blamiert oder nicht. Jetzt auf einmal ist man nüchtern. Man kommt sich vor wie eine 14 jährige.Und vor allem die Ämter.Was nun, wennste vorm Beamten sitzt kriegst kein ton raus? Wo früher man sich was eingeschmissen hat um dem Herrn/Frau die Meinung sagen konntest und jetzt ist man so stumm wie ein Fisch im Wasser.Oder in der Beziehung, wenn was ist und man eigentlich weiß dass der/die Partner/in einem weh getan hat und man kann nicht so reden wie man will.Was nun? Entweder fängste dann irgend wann an zu Brüllen, weil es einfach nicht mehr geht oder man Heult sich die Augen aus. Das sind so "Kleinigkeiten" mit dene man sich rumschlägt. Nur wenige zb geschrieben. Natürlich kommen normale Probleme die wo eigentlich jede/r hat auch noch dazu.



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 30. Sep 2012, 15:55 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 09.2012
Posts: 903
Location: Schweiz
Gender: Female
Genau das ist das grösste Problem. Jeder Süchtige muss seine Gewohnheiten ändern, er muss seine Kumpel meiden, andere Freundschaften angehen, sofern das auch möglich ist. Finden Feste statt, muss man sich zurückhalten und keinen Alkohol geniessen, keine Drogen konsumieren, nicht rauchen und sich vor allem, von niemandem provozieren oder hänseln lassen. Bleibt einfach nur, alles meiden was Süchtige nicht von der Sucht fernhalten kann.

Auch dumme Sprüche oder gemeine Aussagen müssen weggesteckt werden. Nur so kommt man von der jeweiligen Sucht auch wirklich weg. Bleiben Süchtige weiter in ihrem Milieu, ist ein Wegkommen der Sucht nicht möglich.


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 1. Oct 2012, 09:15 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 09.2012
Posts: 903
Location: Schweiz
Gender: Female
David Beckham: Nie ohne meine Klobrille!

Der Fussball-Star leidet seit Jahren an einem Waschzwang. Dieser verfolgt ihn bis aufs stille Örtchen.

http://www.bluewin.ch/de/index.php/4,67 ... de/people/


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 1. Oct 2012, 10:23 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6684
Location: NRW
Gender: Female
Livia wrote:
David Beckham: Nie ohne meine Klobrille!

Der Fussball-Star leidet seit Jahren an einem Waschzwang. Dieser verfolgt ihn bis aufs stille Örtchen.

http://www.bluewin.ch/de/index.php/4,67 ... de/people/


Danke Livia :D

Auch das ist eine Krankheit und führt wahrscheinlich in Kindesalter zurück. Wenn die Familie damit Leben kann dann ist es gut.

Zu deinen schreiben oben, Liebe Livia, wenn das alles so einfach wäre dann .... ja dann hätten wir das Problem nicht hier in Deutschland und es wäre nicht eine anerkannte Krankheit. Klar darf man wenn man in der sucht steckt sich das nicht so einfach machen, drum sollte man drogen-alkohliker/inen fallen lassen damit ihnen klar wird das nur sie was ändern können. Aber sie brauchen dann, wenn sie es begriffen haben stationäre und seelische usw Hilfe. Kaum eine/r schaft das von alleine und das sollte man auch nicht. Aber zum teil haste ja recht. Muss ich zu geben :oops: :D



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 1. Oct 2012, 10:56 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6684
Location: NRW
Gender: Female
http:alkoholimgriff.de/Aufhoren-oder-Reduzieren/Entzug.aspx

Toleranz und Entzug

Hat sich schon jemals eine/r Gedanken gemacht was Entzug für Körperliche usw Auswirkungen hat. Hier ein paar sehr interessante beispiele.

weiter:

<Der Körper stellt sich darauf ein, Alkohol zu verarbeiten. Das merken Sie daran, dass Sie immer mehr „vertragen“. Auf die Dauer brauchen Sie immer mehr Alkohol, bevor Sie einen angenehmen Rausch empfinden. Das nennt man Toleranz. Es bedeutet auch, dass der Körper durcheinander gerät, wenn Sie von heute auf morgen keinen Alkohol mehr trinken.
Es treten dann Entzugserscheinungen auf, die einige Tage andauern können, zum

Beispiel:
• Sie fangen möglicherweise an zu zittern, zu schwitzen oder Ihnen wird schlecht.
• Ihr Magen gerät durcheinander und Sie müssen sich vielleicht übergeben.
• Auch der Darm reagiert: Sie können Durchfall oder auch Verstopfung bekommen.
• Andere mögliche Symptome: Sie fühlen sich unruhig, ängstlicher, verspannter und es können Schlafprobleme auftreten.

Für gewöhnlich dauern diese Symptome nur ein paar Tage, höchstens eine Woche, an. Unter Schlafproblemen können Sie manchmal etwas länger leiden. Wenn es Ihnen gelingt, den Verzicht auf Alkohol durchzuhalten, werden sich jeden Tag etwas besser fühlen. Der Körper erholt sich und auch Gefühle wie Unsicherheit oder Angst nehmen ab, wenn Sie keinen Alkohol mehr trinken.
<

ja doch..ich bin schon etwas länger Trocken und habe immer noch Schlafstörung usw.

Ernste Probleme beim Entzug

Ein alkoholbedingter Entzugsanfall/Krampfanfall kann entstehen, wenn Sie nach einer längeren Zeit, in der Sie übermäßig viel Alkohol getrunken haben, plötzlich auf Alkohol verzichten. Es handelt sich dabei um eine Art epileptischen Anfall. Ein alkoholbedingter Entzugsanfall entsteht während der Entwöhnung, kann aber in vereinzelten Fällen auch auftreten, während man noch Alkohol trinkt. Es handelt sich um ein ernstes Problem, dass aber nur sehr selten vorkommt. Selbstverständlich ist es ratsam, Kontakt mit Ihrem Hausarzt aufzunehmen, wenn dieses Problem auftritt.
Eine andere schwerwiegende Störung, die während der Entwöhnung auftreten kann ist ein Delirium tremens, das allgemein dafür bekannt ist, dass die Betroffenen „weiße Mäuse“ sehen.
Sie geraten in einen Zustand der Erregung und Verwirrung, der Kontakt zur Realität wird gestört. Die Symptome sind Angst, Unruhe und Halluzinationen. Man sieht und hört Dinge, die nicht da sind. Bei einem Delirium braucht man medizinische Hilfe. Wenden Sie sich im Zweifel immer an einen Arzt.


Aber da schwindeln die aber ganz schön. Ein Anfall ist lebensgefährlich und kann Tödlich enden das weiß eigentlich jeder. drum ist es ratsam keinen kalten Entzug zu machen. Auch nicht bei Drogen oder Tabletten entzug. Ich habe viele Kalte entzüge hinter mir und bei alkoholenzügen kann man nie sagen wie lange der Enzug dauert. Manchmal kann Drogenentzug harmloser sein als alk entzug. Oder umgekehrt.Dazu später mehr..



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 1. Oct 2012, 15:37 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5589
Gender: Male
Image


Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 4. Oct 2012, 09:10 
Forum Admin
Forum Admin
User avatar

Joined: 03.2012
Posts: 6684
Location: NRW
Gender: Female
moin :) wie versprochen geht es weiter.

Es gibt ja viele arten von wzb.(wie beschrieben Alkohol, Drogen und Internet und Messisucht) aber es gibt ja mehrere. Zb. Eifersucht, Esssucht usw. und da werde ich jetzt weiter machen.

http://www.psychotipps.com/Eifersucht.html

Schon vorweg muss ich schreiben, Dass ich geteilter meinung mit dem Dr. Rolf Merkle, Diplom-Psychologe bin

Wie entsteht Eifersucht?

Er schreibt:

<Oberflächlich betrachtet erscheint uns Eifersucht als ein Gefühl, das äußere Ereignisse und andere Menschen in uns auslösen können. "Weil der andere das oder jenes tut, müssen wir mit Eifersucht reagieren .... " Tatsächlich ist es jedoch so, dass wir unsere Eifersucht selbst auslösen.<

Zum teil nicht. Weil wenn alles einigermaßen läuft in der Beziehung bin ich zwar schon in einer gewissen weise eifersüchtig aber mit dem richtigen maße.

Hinter der Eifersucht verbergen sich Selbstzweifel und eine geringe Selbstachtung.

Stimmt und das erkennt der/die Partner/in und versucht die Selbstzweifel weiter zu säen. In manchen Fällen nicht mit absicht.

<Betroffene glauben, sie seien nicht gut genug, nicht intelligent genug, nicht attraktiv genug, nicht liebenswert und haben deshalb Angst, für ihren Partner nicht gut genug, attraktiv oder liebenswert zu sein.<

Naja, wenn man oft genug hört wie toll die ist was die andere so macht/hat. und wegen schreibfehler usw naja, da kann man schon seine zweifel kriegen.

<Diese Angst verleitet die Betroffenen zu Zwangsverhören, Vorwürfen, Schnüffeleien in der persönlichen Post und im Geldbeutel des Partners. Ja, manchmal gehen Betroffene sogar so weit, die Wäsche zu kontrollieren, dem Partner hinterherzufahren oder mit Kontrollanrufen zu bombardieren. Der Partner hat keine Chance, den eifersüchtigen Partner von seiner Unschuld zu überzeugen.<

naja..das ist Krankhaft und sollte behandelt werden. Oft ist es aber so, das die/der Partner durch das "schnüffeln" einiges rauskriegt wie zb. Das der/die Partner/in fremd geht. ;)

Ursachen der Eifersucht - warum reagieren manche Menschen eifersüchtiger als andere?

<Menschen, die über eine gesunde Selbstachtung verfügen, sich ihrer Stärken und Schwächen bewusst sind und sich annehmen, sind weniger empfänglich für Eifersucht. Sie haben in ihrer Kindheit gelernt, ihren Wert nicht danach zu beurteilen, wie beliebt sie bei anderen sind. Sie haben gelernt, selbst für ihre Zufriedenheit zu sorgen. Stark eifersüchtige Menschen hingegen, die unter krankhafter Eifersucht leiden, brauchen die Bestätigung durch andere ebenso stark, wie ein Verdurstender Wasser braucht.

Einzelkinder leiden am wenigsten unter Eifersucht, da sie in ihrer Kindheit nicht mit Geschwistern um die Liebe der Eltern rivalisieren mussten. Die Erfahrung, die Liebe exklusiv zu bekommen, ohne Angst haben zu müssen, sie zu verlieren, macht weniger anfällig für Eifersucht. D.h. Einzelkinder entwickeln Vertrauen und haben dadurch auch Selbstvertrauen, - der beste Schutz vor Eifersucht.

Eifersucht ist immer ein Zeichen dafür, dass man an sich und seiner Attraktivität für den Partner zweifelt. Diese Selbstzweifel führen dazu, dass man an der Liebe des Partners zweifelt, dem Partner nicht vertrauen kann und aus Angst vor dem Verlust des Partners sehr besitzergreifend ist.<


Also, da zweifle ich jetzt gerade. Aber gut. Es soll Leute geben die überhaupt nicht eifersüchtig sind, wie kommt das? Lieben die nicht? ich denke jede/r ist ein wenig eifersüchtig nicht viel. da gibs den Nachbar oder die Nachbarin oder in der Arbeit oder sonst wo. Wo der/die Partner/in gerne sieht usw. Ich denke eine gesunde Eifersucht gehört dazu sonst Liebt mann/frau nicht. was meint ihr dazu?

P.S. nicht nur Frauen sind Eifersüchtig es gibt genug Männer die es auch sind.



_________________
so sieht es aus!
Image
Offline
  Profile Send private message  
 
 Post subject: Re: suchterkrankung und ihre folgen
PostPosted: 4. Oct 2012, 18:56 
Foreninventar
Foreninventar
User avatar

Joined: 01.2012
Posts: 5589
Gender: Male
Image


Offline
  Profile Send private message  
 
Display posts from previous:  Sort by  
 Page 2 of 9 [ 177 posts ] Go to page  Previous  1, 2, 3, 4, 5 ... 9  Next

All times are UTC + 1 hour


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Jump to:  
Beteilige Dich mit einer Spende

cron