Aktuelle Zeit: 16. Nov 2018, 18:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




 Seite 3 von 3 [ 54 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 15. Mär 2018, 07:54 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 864
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich
staber hat geschrieben:
@ Alex
Zitat:
Zu Deiner Zeit...


Stimmt...in der Zeit war alles anders!Da konnten wir uns erlauben, Italiener,Spanier und viele andere ins Land zu holen , die für uns die Drecksarbeit gemacht haben, weil wir dafür zu "fein" waren.
Jede Generation hatte ihren Kampf! Das wird auch weiter so gehen.Aber wem das alles jetzt nicht gefällt ,wem diese Regelungen nicht passt, der soll mal auf die Straße gehen. Ich guck zum Fenster raus, nee, da ist keiner auf der Straße. Also ist alles cool.
Hat doch auch in den 50/60ger Jahren geklappt. Scheinen doch alle "satt" zu sein ,sonst würde es doch auf den Straßen anders aussehen. Alles regt sich auf und keiner macht was dagegen. Traurig. Ein Volk von ca. 80 Mill. lässt sich alles in die Tasche tun.Toll,
wenns so weiter geht, na dann.....
Gruß gut`s Nächtle!


Das stimmt schon was Alex geschrieben hat, aber..... damals als die Italiener, Tschechen, Ungaren und viele viele andere zu uns kamen haben sie gearbeitet. Es gab keine Ausnahmen. Ich kenne sogar Familien da gingen die Frauen zurück in ihre Heimat weil sie hier nicht arbeiten wollten, ihre Kinder hatten sie sowieso in ihrer Heimat gelassen, die Schweizer Schulen waren ihnen nicht gut genug, und auch weil es ohne Arbeit kein Geld gab. Heute musste in der Schweiz ein Gesetz erlassen werden, dass Scheininvalide und Scheinkranke überwacht werden dürfen, damit sie nicht unrecht, das heisst auf kriminelle Art ihre Renten beziehen. Das wurde gerade eben im Parlament beschlossen. Die Linken laufen Sturm dafür, sie wollen sogar an den Europäischen Gerichtshof gelangen um das wieder zu kippen. So weit sind wir gekommen, dass wir gegen Recht, Scheinkranke und Scheininvalide durchfüttern müssen und sogar dazu gezwungen werden.

Erbärmlich was sich diese elenden scheinheiligen und verlogenen Linken erlauben, man sollte diese Parteien verbieten. Da wettert man dauernd über Rechtsextreme, weil man Angst hat dass es wieder wie zu Hitlerzeiten kommen könnte, aber niemand hat Angst vor den Linken, dass es wieder Stalinzeiten geben könnte. :evil: :evil: :evil:


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 22. Mär 2018, 21:47 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5241
Geschlecht: männlich
Bild


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 28. Jun 2018, 13:44 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5241
Geschlecht: männlich
Der EU - Gipfel soll angeblich entscheidend für die Merkel - Frage in der deutschen Innenpolitik werden:

Zitat:
Absturz auf dem Gipfel? Merkels Tag der Entscheidung in Brüssel

Die CDU-Chefin steckt in einer bizarren Koalitionskrise mit ihrer Schwesterpartei CSU. Nun sucht sie einen Ausweg auf der europäischen Bühne. Aber irgendwie scheint die Lösung nicht zum Problem zu passen.

(...)


https://web.de/magazine/politik/absturz ... l-33034360

Dem Autor ist dabei wohl nicht ganz klar, dass das Überleben der Gemeinschaft mit Merkel als zentraler Figur die Ursache für die Wahlerfolge der "unberechenbaren Kräfte" war.

Zitat:
(...)

Angela Merkel hat in ihren 13 Jahren an der Macht unzählige EU-Gipfel überstanden, mal prägend, mal zögernd, mal entscheidend. Auf dem Höhepunkt der Griechenlandkrise schien die Europäische Union schon einmal auf der Kippe. Damals überlebte die Gemeinschaft, Merkel überstand Anfeindungen und war zuletzt die zentrale Figur in Europa.

Jetzt aber zerren andere unberechenbare Kräfte an der EU - Europaverächter, Populisten, autokratische Politiker. Und Merkel wirkt auf einige bereits angezählt.

(...)


Bemerkenswert auch, dass die einzigen europäischen Politiker, die im Sinne ihrer Wahlversprechen handeln, heutzutage die "Unberechenbaren" sind. Diese Diktion zeugt von einem Demokratieverständnis, das die Masse der Wähler als absolut unmündig ansieht.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 28. Jun 2018, 14:29 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 1291
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich
@ Alex
Zitat:
Angela Merkel hat in ihren 13 Jahren an der Macht unzählige EU-Gipfel überstanden,


In Europa hört, außer Macron, niemand mehr der Kanzlerin zu.Schon aufgefallen?Eine ehemals stockkonservative Partei macht sich um des Überlebens willen gemein mit den Linken und Roten. Bei Franz Josef wäre sie schon längst im chilenischen Ruhestand.Das nur mal so nebenbei erwähnt! Irgendwie wartet alles mit angehaltenem Atem auf einen Wechsel.Nachdem man aus der Flüchtlingskrise eine Migrationskrise gemacht hat, wäre es endlich mal Zeit für ein Einwanderungsgesetz. Merkel sollte sich mal etwas bewegen bitte...Die Wurzeln der Flüchtlingskatastrophe müssen massiv ausgerottet werden, ansonsten werden wir sie nicht mehr los. Afrika kann nur durch fairen Welthandel geholfen werden, durch Unterstützung der Demokratisierung und Krisenintervention sowie intensive technische Zusammenarbeit mit integrierter Bildungsoffensive. Alles andere würde nur weitere Fluchtbewegungen erzeugen. Jeder kann etwas für Afrika tun.
Was schlagen eigentlich die richtig Rechten vor, wie man das Problem lösen soll? Konzentrationslager mit Zwangsarbeit und Massenvernichtung? Zwangskastrationen? Mordfeldzüge in Fellachendörfer?
Verstärkte Ausbeutung und Korruptionsförderung?
Mein Vorschlag...Ich finde man sollte Afrika erst mal in Ruhe lassen!
- Handel ohne regulieren
- keine Eingriffe in die Politik, z.Bsp. durch Förderung von Rebellengruppen o.ä.
- Anerkennung der eigenen Souverinität
- Hilfe anbieten (nicht Brunnen bohren, sondern zeigen wie es geht! Und da wo die den Brunnen wollen, nicht wir!)
- Austausch über schulische und Berufsbildungssysteme (dafür muss man das Kulturaneignen wieder entnazifizieren!)
- Austausch von Errungenschaften und Technologien
- Erhalt von Kultur, verbunden mit der Anerkennung der Geschichte , und zwar ohne Schuld zu dieser!
- und wer der Meinung ist, er möchte woanders leben, dann soll er es tun, vorausgesetzt, er will nicht anderen, egal in welcher Form schaden!
Und außerdem möchte ich, dass diejenigen, die andere Angreifen, weil Sie ungläubig, Frauen, homosexuell, transgender sind oder einer anderen Ethnie angehören das Land verlassen müssen. Denn so was tut ein Mensch nicht ,der um sein Leben zu retten geflohen ist und Schutz gefunden hat!



_________________
Gruß Staber

Wenn du heute frierst, stell dich einfach in eine Ecke. Die haben meistens 90 Grad.
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 2. Jul 2018, 06:27 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5241
Geschlecht: männlich
Bild


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 23. Jul 2018, 07:46 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5241
Geschlecht: männlich
Tja - bei Spahns Erscheinen sofort wegzappen oder weiterblättern, notfalls schnell mit Sagrotan duschen ...

Bild


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 23. Jul 2018, 14:43 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 1291
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich
Entzaubert vom Amt wurde der sog. Nachwuchskanzler. Ein Ministerium erfolgreich zu führen ist schon etwas anderes, als in Talkshows und von sicheren Hinterbänken die zu kritisieren, die bereit waren in die Verantwortung zu gehen. Aber ich vermute mal, dass es genau das war, was die Kanzlerin im Hinterkopf hatte. Herr Spahn strotzt im Moment von Plan- und Ideenlosigkeit und hat sich mehr als disqualifiziert ... für Kanzler. Seine neuesten Vorschläge zeugen von einer eklatant gering ausgeprägten Wirtschaftskompetenz.Man wird leider in keiner anderen Zeitung so deutliche Worte gegen diese abenteuerliche Ideen von Spahn lesen. Das ist aber das Ergebnis, wenn die CDU zulange mit der SPD aus dem gleichen Trog frißt. Ich frage mich, wie lange wollen die Mitglieder und Wähler dieser Partei sich das noch gefallen lassen.



_________________
Gruß Staber

Wenn du heute frierst, stell dich einfach in eine Ecke. Die haben meistens 90 Grad.
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 8. Aug 2018, 13:04 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5241
Geschlecht: männlich
Auf Facebook gesehen und kommentiert:

Zitat:
Bild

Die AfD wurde von vielen vor der Bundestagswahl abgeschrieben. Es war klar, dass sie in den Bundestag einzieht. Aber man war sich sicher, dass nach verschiedenen innerparteilichen Eskapaden ein dauerhafter Zuspruch ausbleibt.

Mit dem Bekanntwerden von schwerwiegenden Fehlern der Regierung im Umgang mit der Flüchtlingskrise nahm der Zuspruch unerreichte Höhen an. Wenn die anderen Parteien es nicht schaffen in den nächsten drei Jahren den Menschen das Gefühl von Sicherheit zu geben, dann wird die AfD mit Leichtigkeit die SPD einholen.

Auch auf Landesebene, vor allem im Osten, wird es bald schwer fallen eine Regierung ohne Beteiligung der AfD zu bilden. Das ist auch völlig in Ordnung. Wir dürfen nicht unsere demokratischen Werte über Bord werfen, weil uns eine Partei nicht gefällt. Jede Partei wird von Menschen gewählt, nicht von sich selbst.

Sollten wir uns weiter so verhalten, als würde es die AfD nicht geben, werden die Menschen weiterhin die AfD tatkräftig unterstützen. Äußerungen im Bundestag seitens der SPD wie "mit Rechtsradikalen rede ich nicht" sind demokratiefeindliche Respektlosigkeiten. Welcher AfD Wähler wird da zur SPD zurückkehren?

Ich habe viele Menschen in den letzten Wochen kennenlernen dürfen. Auch viele AfD-Wähler, trotz CDU- oder SPD-Mitgliedschaft. Es geht nicht darum extreme Positionen voller Hass zu vertreten. Es geht darum, dass wir in unserem Land eine Rechtsstaatlichkeit fordern, die die Sicherheit der hiesigen Bevölkerung garantiert.

Wenn das Deutsche Volk zunehmend das Gefühl hat nicht ernst genommen zu werden, wird sich das Klima in der Gesellschaft ändern. Keiner will das. Wir müssen uns auf eine Politik einigen, die den Deutschen ihren verfassungsrechtlichen Schutz garantiert.

Seenotrettung und andere schreckliche Szenarien dürfen nicht deutsches Recht beugen oder außer Kraft setzen. Eine Regierung muss rational und loyal gegenüber der eigenen Bevölkerung handeln.

Wir müssen den vielen Deutschen zuhören, die sich von der Politik allein gelassen fühlen. Ohne Vorurteile, ohne Klugscheißermeinungen und ohne persönliche Distanz.

Mit hat vor einiger Zeit eine Dame geschrieben, die beschrieb, wie sie zuhause von ihren Töchtern verbal angegriffen wurde, weil sie es in Erwägung gezogen hatte die AfD zu wählen. Die Dame hat dann AfD gewählt. Dennoch traute sie sich nicht es ihren Kindern zu erzählen. Für mich ist es ein bedauernswerter Zustand, wenn eine Dame sich in ihrem eigenen Zuhause zu einem solchen Verhalten gezwungen fühlt.

Wir können es der Dame nicht zumuten diesen Dialog zu führen. Das müssen wir machen. Die Parteien, die Politik, die Öffentlichkeit. Mit Beleidigungen und Arroganz wird das aber nicht funktionieren.

Wir sind ein Land. Die Gewalt geht vom Volk aus. Wenn das Volk nicht gehört wird, kommt es zu Ausschreitungen. Wir können und müssen das verhindern. Ich möchte, dass wir friedlich, fair, sachlich und gemeinsam für unser Land wirken können, auch mit der AfD.



>> Wir müssen den vielen Deutschen zuhören, die sich von der Politik allein gelassen fühlen. Ohne Vorurteile, ohne Klugscheißermeinungen und ohne persönliche Distanz. <<

Vorurteile, Klugscheißerei und damit verbundene Aggressivität und Destruktivismus im politischen Diskurs sind nicht die einzigen Ursachen der verfahrenen Situation. Dazu kommt noch die Feigheit politischer Akteure, die jeden Stiefel lecken, dessen Träger ihre Karriere fördern könnte, sei es auch der größte und für das Gemeinwohl schädlichste Versager.

Gerade ein CDU - Politiker sollte diese spezielle Ursache in seiner Auflistung nicht unterschlagen, sondern an die erste Stelle setzen.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 23. Sep 2018, 17:36 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5241
Geschlecht: männlich
Auf Facebook gesehen und kommentiert:

Bild

Jan-Philipp Knoop
Diese Seite gefällt mir · 21 Std. ·

Wir erleben seit Monaten öffentliche Debatten, die den Boden der demokratischen Auseinandersetzung verlassen haben.

Eine zerstrittene Große Koalition, unzählige Rücktrittsforderungen und verbale Entgleisungen zeichnen ein katastrophales Bild für die Menschen in unserem Land.

Die Politik verliert Tag für Tag an Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Es wird sich wochenlang an einzelnen Worten und Personen aufgehalten. Eine klare Führung ist nicht zu erkennen.

Ich kann die Menschen verstehen, die sich von dieser Politik nicht mehr vertreten fühlen. Genauso gut kann ich verstehen, dass enttäuschte Wähler sich der AfD zu wenden. Deswegen sind diese Menschen aber noch lange keine Nazis oder Rechtsextreme.

Wir führen keinen fairen und ehrlichen Dialog mehr. Ein ganzes Bundesland muss sich scheußlichste Beschimpfungen gefallen lassen und uns ist es egal.

Von allen Seiten gibt es wüste Beleidigungen und grundlose Diffamierungen. Es ist zum Zufall geworden, welche Äußerung dann medial ausgeschlachtet wird.

Wir werden dem Anspruch einer Volkspartei nicht gerecht, wenn wir uns diesen Zuständen entziehen. Wir können uns nicht gegenseitig auf die Schulter klopfen und die Realitäten in unserem Land ignorieren.

Wir müssen den Leuten wieder die Hand reichen und ihnen aufrichtig und pflichtbewusst zuhören. Es darf für die CDU keinen Grund geben, sich einem Dialog zu verweigern.

Wir sind eine Nation. Eine Spaltung lasse ich nicht zu.

Mir ist bewusst, dass es sich um ein parteiinternes Amt handelt. Mir ist auch bewusst, dass es keine Wahl auf Augenhöhe sein wird. Dennoch ist dieser Schritt notwendig.

Wir müssen jetzt ein Zeichen setzen, dass die CDU als Volkspartei ihre Werte nicht vergessen hat. Deshalb stelle ich mich der Wahl im Dezember und würde mich über Ihre Unterstützung und Dialogbereitschaft freuen.

Für Deutschland.

Knoop[/quote]


Das wird nichts. Die Deutschen - insbesondere die von der konservativen Fraktion - mögen keine "Königsmörder". Das gilt auch dann, wenn die Führung aus hundserbärmlichen Totalversagern besteht.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 23. Sep 2018, 17:42 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 1291
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich
Ich konnte es nicht besser bringen.

Zitiert aus PHILOSOPHIA PERENNIS
Zitat:
Wenn sich die „staatstragenden Blockflötenparteien“ nur Interessen der Minderheiten in unserem Land verschrieben haben und die AfD und ihre Wähler bekämpfen, müssen die Interessen der AfD die Mehrheit in der Bevölkerung darstellen. Wenn die „staatstragenden Blockflötenparteien“ nur eine Minderheit in unserem Land vertreten, sollte das bei den nächsten Wahlen die richtigen Antworten geben.



_________________
Gruß Staber

Wenn du heute frierst, stell dich einfach in eine Ecke. Die haben meistens 90 Grad.
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 26. Sep 2018, 05:55 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5241
Geschlecht: männlich
Das ist zumindest ein Rückschlag für Merkel, vielleicht auch der Anfang vom Ende:

Zitat:
Union wählt überraschend Ralph Brinkhaus zum Fraktionschef - Volker Kauder abgelöst

(...)

Erfahrene Unionsabgeordnete hatten dem Kauder-Herausforderer und Stellvertreter im Vorfeld durchaus Stimmengewinne zugetraut, ein Wahlsieg galt aber doch eher als unwahrscheinlich.

Nach zwei Regierungskrisen innerhalb weniger Monate wurde die Wahl auch als Stimmungstest für den Rückhalt von Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel in der Regierungsfraktion deklariert.

Schließlich gilt Kauder als Intimus und strategischer Strippenzieher der Kanzlerin. Er hatte es verstanden, auch in schwieriger Zeiten, wie etwa nach der sogenannten "Flüchtlingskrise" von 2015, immer wieder Mehrheiten für Merkel zu organisieren.

(...)


https://web.de/magazine/politik/union-w ... t-33181496


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 26. Sep 2018, 06:12 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 1291
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich
Zitat:
vielleicht auch der Anfang vom Ende:


Das hat Politwissenschaftler Professor Korte vorgestern in der Sendung" Hart aber Fair" festgestellt.



_________________
Gruß Staber

Wenn du heute frierst, stell dich einfach in eine Ecke. Die haben meistens 90 Grad.
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 27. Sep 2018, 05:48 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5241
Geschlecht: männlich
staber hat geschrieben:
Zitat:
vielleicht auch der Anfang vom Ende:


Das hat Politwissenschaftler Professor Korte vorgestern in der Sendung" Hart aber Fair" festgestellt.


Nach Kortes Meinung leidet Merkel unter Realitätsverlust:

Zitat:
(...)

Korte also empfiehlt: "Riskantes Denken", denn "mit Reparaturarbeiten am Wohlfahrtsstaat gewinnen Sie keine Wahl". Etwas Neues sei angesagt, irgendetwas mit "Projektcharakter". Die Kanzlerin ("Vereinsamung", "Sinkflug", "Realitätsverlust") entziehe sich dem mit ihrer "Empörungsverweigerung" systematisch. Die Große Koalition sei ein "Stillhalteabkommen im Minenfeld".

(...)


http://www.spiegel.de/kultur/tv/hart-ab ... 29716.html

Zumindest dürfte ihr jetzt schwerer fallen, ihre alleinige Deutungshoheit der Realität zu behaupten. Der wichtigste Unterschied zwischen Kauder und dem neuen Fraktionschef ist nämlich, dass letzterer im Gegensatz zu ersterem die Fraktion nicht als reinen Abnickverein für Regierungsentscheidungen sieht.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CDU
BeitragVerfasst: 1. Nov 2018, 07:43 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5241
Geschlecht: männlich
Der Favorit der CDU - Anhänger für die Merkel - Nachfolge ist Aufsichtsratsvorsitzender von BlackRock Deutschland:

Zitat:
(...)

In den Forbes Global 2000 der weltweit größten Unternehmen belegt BlackRock Platz 185 (Stand: Geschäftsjahr 2017). Das Unternehmen kam Mitte 2018 auf einen Börsenwert von ca. 87 Mrd. USD.[4]

Aufsichtsrats­vorsitzender der im Opernturm in Frankfurt am Main sowie München ansässigen BlackRock Deutschland ist der CDU-Politiker Friedrich Merz.

(...)


https://de.wikipedia.org/wiki/BlackRock

Bild

Wie ich bereits andernorts geschrieben habe: Merz wird die zur AfD abgewanderten ehemaligen CDU - Wähler nicht zurückgewinnen können, die SPD kann aber voraussichtlich nicht mit einer Merz - geführten Union koalieren, weil sie sonst endgültig den politischen Selbstmord riskieren würde. Mit Merz wird also alles noch viel komplizierter ...


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 3 von 3 [ 54 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Beteilige Dich mit einer Spende

cron