Aktuelle Zeit: 18. Aug 2018, 09:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 Seite 1 von 1 [ 10 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Verteidigungsminister beleidigt (?) Soldaten
BeitragVerfasst: 26. Feb 2013, 19:49 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5152
Geschlecht: männlich
Das nimmt der Bundeswehrverband dem "Oberlehrer" de Maizière übel:

Zitat:
„Übertriebener Wunsch“

De Maizière: Deutsche Soldaten süchtig nach Anerkennung

(...)

Etliche Soldaten glaubten jedoch, dass sie viel weniger anerkannt würden, als es in Wirklichkeit der Fall sei. „Sie haben den verständlichen, aber oft übertriebenen Wunsch nach Wertschätzung. Sie sind vielleicht geradezu süchtig danach.“ De Maizière wandte sich an die Soldaten mit der Aufforderung: „Hört einfach auf, dauernd nach Anerkennung zu gieren.“

(...)


http://www.focus.de/politik/deutschland ... 25861.html

Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich davon halten soll. Einerseits ist der Vorwurf, "süchtig" nach Anerkennung zu sein, nicht ganz fair, weil die Soldaten gute Gründe haben, sich gegen dämliches Bundeswehr - bashing in der Öffentlichkeit zu verwahren, andererseits ist es geradezu das Grundwesen des Soldatenberufs, eigene Belange hinter wichtigen Staatszielen zurückstehen zu lassen und äußerstenfalls sogar extreme Risiken für das eigene Leben einzugehen. Dem Grundgesetz der Bundesrepublik mit seiner Meinungsfreiheit auch für Deppen verpflichtete Soldaten müssten deshalb m. M. n. auch dann den Ball flachhalten, wenn irgendwelche eitlen Gecken sich im Schutz dieses (seinerseits von bewaffneten Polizisten und Soldaten geschützten) Grundgesetzes als edle Streiter für den Weltfrieden aufpumpen.

Übrigens habe ich Anfang der 80er Jahre, als die "Friedensbewegung" (eine Bezeichnung, die m. M. n. damals nur die Nato verdiente) ihre große Zeit hatte, als Wehrpflichtiger einen Antrag auf Verpflichtung bei der BW für 4 Jahre zurückgezogen - allerdings trotz und nicht wegen des damaligen BW - bashings aus überwiegend privaten Gründen. Ich pflege normalerweise nämlich das Gegenteil dessen zu tun, was verlogene Großmäuler gerne möchten.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verteidigungsminister beleidigt (?) Soldaten
BeitragVerfasst: 26. Feb 2013, 20:08 
Foreninventar
Foreninventar

Registriert: 11.2012
Beiträge: 1721
Geschlecht: nicht angegeben
Ich habe die Nachricht gestern im Fernsehen gehört und dachte, dass ich das falsch verstanden hätte :o ...

Ist ja echt nen Ding, da werden die in den Krieg geschickt und müsschen sich von ihrem Obersten so nen Ding reinknallen lassen.

Ich fand jedoch schon immer, dass dM keine gute Wahl als Kriegsminister ist, aber was versteh ich schon vom Krieg :(


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verteidigungsminister beleidigt (?) Soldaten
BeitragVerfasst: 26. Feb 2013, 20:23 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5152
Geschlecht: männlich
Arbeitslos hat geschrieben:
Ich habe die Nachricht gestern im Fernsehen gehört und dachte, dass ich das falsch verstanden hätte :o ...

Ist ja echt nen Ding, da werden die in den Krieg geschickt und müsschen sich von ihrem Obersten so nen Ding reinknallen lassen.

Ich fand jedoch schon immer, dass dM keine gute Wahl als Kriegsminister ist, aber was versteh ich schon vom Krieg :(


Überrascht war ich auch über diese Meldung, aber - wie gesagt - für völligen Blödsinn halte ich das nicht, was der Minister da von sich gegeben hat. Die Interessenvertreter von Soldaten sollten sich wirklich im allgemeinen Lobbyisten - Wettstreit etwas zurückhalten, wenn es nicht gerade um berechtigte wirtschaftliche Interessen oder die Sicherheit der Soldaten im Kampfeinsatz geht.

In der speziellen Form ("nach Anerkennung gieren") ist die Aussage allerdings wohl nicht in Ordnung.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verteidigungsminister beleidigt (?) Soldaten
BeitragVerfasst: 27. Feb 2013, 01:47 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5152
Geschlecht: männlich
Noch eine aktuelle Meldung von der Bundeswehr:

Zitat:
Bundeswehr: Marinesoldaten fesseln und quälen Vorgesetzten

Auf dem Bundeswehr-Schnellboot "Hermelin" sollen mindestens vier Soldaten einen Vorgesetzten attackiert und fast nackt fixiert haben. Der Vorfall ereignete sich im Hafen von Beirut. Auf die Haut ihres Opfers schrieben die Täter: "Hier wohnen die Mongos."

(...)

Ein Sprecher des Einsatzführungskommandos sagte zum Motiv: "Alle Ermittlungen, die wir geführt haben, haben ergeben, dass der Vorfall nichts mit einem ausländerfeindlichen Hintergrund zu tun hat." Die Bilder, die Soldaten mit Handys gemacht hatten, sollen auf Befehl gelöscht worden sein. Alkohol soll bei dem Vorfall nach bisherigen Erkenntnissen nicht im Spiel gewesen sein.

(...)


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-in-beirut-soldaten-attackieren-vorgesetzten-a-885766.html

Das habe ich mal auf Facebook und dem Spiegel - Forum dazu geschrieben:

Zitat:
‎> "Alle Ermittlungen, die wir geführt haben, haben ergeben, dass der Vorfall nichts mit einem ausländerfeindlichen Hintergrund zu tun hat." < An der Begründung für die These, dass "Mongo" nicht auf ausländerfeindliche Motive für so einen Übergriff hindeute, arbeiten sie wahrscheinlich noch. Wenn das einer glaubhaft rüberbringen kann, wird der garantiert vom Marineoberstabsschwurbler zum Kanzlerberater befördert. ;)


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verteidigungsminister beleidigt (?) Soldaten
BeitragVerfasst: 27. Feb 2013, 08:30 
Foreninventar
Foreninventar

Registriert: 11.2012
Beiträge: 1721
Geschlecht: nicht angegeben
Wobei mir der Begriff *Mongo* aus meinen Kinder-/Jugendjahren bekannt ist, damit wurden alledings keine Ausländer diffamiert, sondern es war eine verächtliche Bezeichnung für mit dem Down-Syndrom geborene Menschen. :(


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verteidigungsminister beleidigt (?) Soldaten
BeitragVerfasst: 2. Mär 2013, 23:35 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 1273
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich
Ich habe die Meldung im Radio gehört!
Meine Meinung zu diesem Fall ist folgende.
Was will man denn erwarten ,von einer Berufsarmee, bei der die unteren Dienstgrade zum großen Teil( vorsichtig ausgedrückt ) aus einer eher ungebildeten Schicht stammen. Genauso ist es anderswo auch, es kann nicht jeder studiert haben und auch ein Depp muss seinen Lebensunterhalt verdienen können und das funktioniert bei der Armee (egal welcher Nationalität) ganz gut. Ich kann mich noch gut an meine eigene Bundeswehrzeit erinnern, wir hatten in der Grundausbildung auf der Stube einen (Un)Kameraden, der seinen Wehrdienstverweigerungsantrag zu spät abgegeben hatte und deshalb noch einige Zeit einrücken musste, bis der Antrag akzeptiert wurde. Der Gute war der Meinung, sich nicht waschen zu müssen , stank aus allen Knopflöchern und uns bei jeder Gelegenheit unter die Nase reiben zu müssen, was wir doch für schlechte Menschen sind ,weil wir eben unseren Wehrdienst ableisten. Nach mehrmaligem Zureden hat es uns irgendwann gereicht und nach Absprache mit den anderen Kameraden wurden Erziehungsmaßnahmen ergriffen in Form eines" Heiligen Geistes ", einer längeren nächtlichen Zwangsdusche, auf die er dann mit Anzeige und Fernbleiben reagiert hat.Zu meiner Zeit war noch der Trend der Selbsterziehung.FJS war zur Zeit Vert. Min. Mit einigen Jahren Abstand betrachtet, war das mit der Zwangsdusche bestimmt keine so gute Idee, zugegeben ,das hätte man vielleicht doch anders lösen können. Nichtsdestoweniger, wir waren alle grade 18 – 21 und weit davon entfernt wirklich erwachsen zu sein, da macht man auch mal Mist. Diverse Vorredner/Vorschreiber haben sich darüber mokiert solch unreifen Typen, die doch alle nicht normal/kriminell/dumm sind die Sicherheit unseres Landes anzuvertrauen, oder solche Leute auf verantwortungsvolle Einsätze zu schicken. Ja! Genau das müssen wir! Wir haben nämlich keine anderen.das ist das Problem. Es kann nicht jeder Soldat der geborene Vertreter Deutschlands sein und sich entsprechend diplomatisch verhalten, die sind zum großen Teil nicht einmal recht aus der Pubertät raus! Dass der Aktion allerdings nicht fremdenfeindlicher Natur sein soll, kann ich bei der Benutzung des Schimpfwortes „Mongo“ auch nicht glauben und ob da jetzt Alkohol eine Rolle gespielt hat oder nicht, sollte irrelevant sein.

Hat sich nichts geändert, siehe Links!

http://www.graswurzel.net/296/bw-folter.shtml

http://www.n-tv.de/politik/Bundeswehr-z ... 42741.html

http://www.schattenblick.de/infopool/bu ... er190.html

gruß staber


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verteidigungsminister beleidigt (?) Soldaten
BeitragVerfasst: 2. Mär 2013, 23:37 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5152
Geschlecht: männlich
Wer weiß, vielleicht hat der Unmut des Verteidigungsministers über die Kritikfreudigkeit der Bundeswehrsoldaten etwas mit der aktuellen Situation in der Türkei zu tun:

Zitat:
Bundeswehr-Einsatz in der Türkei: Gerangel in der "Patriot"-Kaserne

Politisch gilt der "Patriot"-Einsatz der Bundeswehr als Freundschaftsgeste gegenüber der Türkei. Doch am Einsatzort kriselt es gewaltig zwischen Türken und Deutschen. Ein Bericht des Wehrbeauftragten beschreibt Schikanen der türkischen Armee - eine Feldjägerin wurde attackiert.

(...)


http://www.spiegel.de/politik/ausland/b ... 86480.html

Solange diplomatische Verwicklungen mit dem Nato - Partner drohen, kommen Klagen der Soldaten sicherlich zur Unzeit.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verteidigungsminister beleidigt (?) Soldaten
BeitragVerfasst: 2. Mär 2013, 23:39 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 1273
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich
GG146 hat geschrieben:
Wer weiß, vielleicht hat der Unmut des Verteidigungsministers über die Kritikfreudigkeit der Bundeswehrsoldaten etwas mit der aktuellen Situation in der Türkei zu tun:

Zitat:
Bundeswehr-Einsatz in der Türkei: Gerangel in der "Patriot"-Kaserne

Politisch gilt der "Patriot"-Einsatz der Bundeswehr als Freundschaftsgeste gegenüber der Türkei. Doch am Einsatzort kriselt es gewaltig zwischen Türken und Deutschen. Ein Bericht des Wehrbeauftragten beschreibt Schikanen der türkischen Armee - eine Feldjägerin wurde attackiert.

(...)


http://www.spiegel.de/politik/ausland/b ... 86480.html

Solange diplomatische Verwicklungen mit dem Nato - Partner drohen, kommen Klagen der Soldaten sicherlich zur Unzeit.



Zitat:
kommen Klagen der Soldaten sicherlich zur Unzeit


Mit dieser Einschätzung hast Du Recht Alex!

Ich stelle mir 2 Fragen!
(1) Wie kann es sein, dass man offensichtlich schon länger von den massiven Einschränkungen weiß, aber der Presse trotzdem fröhlich ins Gesicht lügt. (Siehe etwa die Zitate von Vtg-Amtmann)
(2) Zieht die Bundesregierung es in betracht, unsere Soldaten wieder abzuziehen und wie lange würde das dauern.
(Vor allem die erste Frage würde ich zu gerne in der Bundespressekonferenz hören…)

Nein, die Sache ist keine Kleinigkeit. Die Sache ist sehr sehr ernst. Immerhin geht es um die Verteidigung eines Landes. Und einen Krieg führt man von einem
Schützengraben zum anderen und nicht innerhalb desselben.
Die Deutschen werden abgelehnt m.E. weil da ein paar türkische Offiziere Ehrenkäsig sind und nicht einsehen wollen, dass so ein Waffensystem etwas mehr braucht als ein dickes Scheckheft und die Fähigkeiten einen “roten Knopf” zu drücken auf dem “Bumm” steht. Vielleicht ist das sogar der Hauptanlass für die Aussage von Thomas de Maizière wegen der “Sucht nach Anerkennung”. Vielleicht hat er sogar mehr an die Türken gedacht als an die Deutschen.
Für mich aber heißt das: Sollte es zum Krieg, oder sagen wir mal zu einem Konflikt kommen, dann sind unsere Leute tot. Eindeutig"gefallen ".Denn nur dann sind wieder die türkischen Generäle die Helden. Also ganz gleich was passiert, wenn es eine Chance gibt, dass unsere Leute draufgehen, dann lassen die Türken das passieren. Das ist die Botschaft so wie sie bei mir ankommt. Und deshalb wäre ich gegen einen solchen Einsatz, aber mich fragt ja keiner.

gruß staber


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verteidigungsminister beleidigt (?) Soldaten
BeitragVerfasst: 2. Mär 2013, 23:55 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5152
Geschlecht: männlich
staber hat geschrieben:
Vielleicht hat er sogar mehr an die Türken gedacht als an die Deutschen.


Oder er hat die Probleme mit den türkischen Militärs gekannt bzw. vorhergesehen und wollte allzu medienwirksamem Lamento vorbeugen. Das wiederum hieße, dass sich die deutsche Regierung im Klaren darüber war, dass die Bundeswehr an der türkisch - syrischen Grenze gar nicht soooo sehr erwünscht ist, weil Nato - Aufpasser bzw. gerade beim Begleichen alter Rechnungen mit den Syrern stören.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verteidigungsminister beleidigt (?) Soldaten
BeitragVerfasst: 7. Jul 2013, 18:40 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 4005
Geschlecht: nicht angegeben
07.07.2013 | Nato-Gerüchte
Thomas de Maizière und der Ruf zur rechten Zeit
Verteidigungsminister Thomas de Maizière könnte 2014 neuer Nato-Generalsekretär werden.
nato = neue allgemeine terro organisation aus vielen ländern :D



_________________
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheitSocial TV Geheimer Krieg der USA. USATALIBAN "Allahu Akbar"
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Beteilige Dich mit einer Spende

cron