Aktuelle Zeit: 16. Dez 2017, 21:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




 Seite 1 von 2 [ 24 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 27. Nov 2013, 13:33 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4848
Geschlecht: männlich
Die Bosse haben sich geeinigt, u. a. auf den Mindestlohn ihn Höhe von 8,50 € ab 2015 und auf die PKW - Maut für Ausländer, die SPD - Basis muss aber noch zustimmen:

Zitat:
Regierungsbildung: Darauf haben sich Union und SPD geeinigt

Fünf Wochen dauerten die Verhandlungen, jetzt ist die Einigung da: CDU, CSU und SPD haben sich auf eine Große Koalition verständigt. Steuererhöhungen soll es offenbar nicht geben. Nun müssen noch die SPD-Mitglieder dem Bündnis zustimmen.

(...)

Die Besetzung der Kabinettsposten soll nach dem Willen der Partner nicht bekannt werden, bis die SPD-Basis über den Koalitionsvertrag abgestimmt hat. Fest steht aber, dass die SPD in einem schwarz-roten Kabinett unter Kanzlerin Merkel sechs Ministerien bekommen soll, die CDU fünf (plus Kanzleramtsminister) und die CSU drei.

(...)


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/neue-bundesregierung-union-und-spd-einigen-sich-auf-grosse-koalition-a-935607.html


Die Besetzung der Kabinettsposten ist demnach Privatsache der Spitzenpolitiker und geht das Fußvolk nichts an. Besonders beeindruckt sind die Herrschaften von den aktuellen und immer aktueller werdenden Schriften von Parteienkritikern wie Prof. v. Arnim ( "Der Staat als Beute" ) ganz offensichtlich nicht.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 27. Nov 2013, 15:02 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4848
Geschlecht: männlich
Bild

Man sollte aber nicht nur meckern, immerhin hat die SPD den Unionsparteien neben dem Mindestlohn auch noch Verbesserungen bei den Regelungen zur Leiharbeit abgerungen: ;)

Zitat:
(...)

Leiharbeit

Leiharbeiter dürfen nur noch für einen Zeitraum von 18 Monaten geliehen werden. Anschließend werden saftige Verzugsgebühren fällig. Außerdem muss der Arbeitgeber Bußgelder zahlen, falls Leiharbeiter beschädigt zurückgegeben werden (Eselsohren, Arm rausgerissen).
Spätestens nach neun Monaten haben Leiharbeiter Anspruch auf die gleiche Bezahlung wie die Stammbelegschaft. Die CDU konnte allerdings durchsetzen, dass der Lohn dem Leiharbeiter in zerknitterten alten Scheinen mit einem abfälligen Grunzen vor die Füße geworfen werden darf.

(...)


http://www.der-postillon.com/2013/11/koalitionsvertrag-steht-die-wichtigsten.html


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 27. Nov 2013, 16:04 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6436
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Bild



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 27. Nov 2013, 16:56 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 4009
Geschlecht: nicht angegeben
die SPD verliert damit ihre letzten treuen wähler mindestlohn hätte sie ohne reg. durch setze nkönnen im BT ohne cdu /csu die spd verarscht ihre wähler



_________________
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheitSocial TV Geheimer Krieg der USA. USATALIBAN "Allahu Akbar"
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 27. Nov 2013, 21:41 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 1186
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich
Unter große Koalition versteht man in Politikrerkreisen, wenn die CDU den Kanzler stellt und die SPD das Haus hütet. Ha,ha,ha! So war das 1966 und 2005, und so wird das 2013 wieder sein. Die Kanzlerin wird durch die Welt reisen, den Euro retten, mit Obama gipfeln und mit Putin saunieren, während die SPD daheim die Schuldenbremse einhält, die Arbeitslosenzahlen kommentiert und Kita-Plätze zählt. In der Großen Koalition 2005 verfügte die SPD über 8, in Worten:( man verbessere mich ) acht Fachministerien und schaffte es doch nicht, aus dem Schatten von " Der Patin "heraus zutreten. Inzwischen verdunkelt Merkel die Sonne. Die CDU folgt ihr blind, die CSU betet sie an. Nicht mal Horst Seehofer gibt mehr Widerworte, weil die protestantische Madonna aus Templin Wunder gewirkt hat an der deutschen Seele.
Es geht uns gut, glaubt die Mehrheit der Deutschen, die Krise ist vorbei, wir sind stärker als zuvor. Wer will da widersprechen und von Pizzaboten berichten, die 1,60 Euro die Stunde verdienen? Von Müttern, die nicht arbeiten können, weil ihr Kind mittags vor der Tür steht - Schule aus! Von jungen Menschen, die gerne Deutsche wären, aber ihre ausländischen Wurzeln nicht kappen wollen? Der SPD ist es schon im Wahlkampf nicht gelungen, die Selbstgenügsamkeit der Merkel-Ära auszuhungern. Wie soll ihr das in der Großen Koalition gelingen? Vom Kabinettstisch aus, mit Ministergehalt und Dienstwagen? Ja, Opposition ist Mist, für jeden, der am Ende seiner Karriere steht und gerne noch mal an die Futtertröge will. Allen anderen bietet sie eine schöne Chance, für die Regierung zu trainieren.
Für mich ist das nicht der Aufbruch, der erforderlich wäre, um Deutschland zu einem Gewinner der Globalisierung zu machen. Es steht zu befürchten, das im Endeffekt das das deutsche Volk wieder vera***ht wird.

Bild


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 29. Nov 2013, 23:02 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4848
Geschlecht: männlich
Zu dem bemerkenswerten Streitgespräch zwischen Herrn Gabriel und Frau Slomka im Heute - Journal vom 28.11.2013 habe ich auf Facebook diesen thread des GG-Aktiv - Forums verlinkt:

Grundgesetz Aktiv > Innenpolitik Runde 2 > Wahlrecht > An den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages

Das Interview und ein Welt - Artikel dazu sowie mein Kommentar auf Facebook:




>> Hier sieht der Staatsrechtler Degenhart ein Problem: Mit dem Ergebnis des Mitgliedervotums werde ein Auftrag formuliert. "Wenn die Mitglieder Nein sagen, sollen die Abgeordneten auch nicht Frau Merkel zur Kanzlerin wählen." Verfassungsrechtlich sei dies im Grunde nicht legitim – "es geht zu stark in Richtung imperatives Mandat". <<

http://www.welt.de/politik/deutschland/article122396726/Alles-Bloedsinn-Slomkas-Bedenken-sind-berechtigt.html

Und dass die Parteibosse den meisten Abgeordneten das Mandat über einen sicheren Listenplatz zuweisen, während die Wähler keinen Einfluss darauf haben, wer sie vertritt, damit im Endeffekt ausschließlich im Sinne der Parteibosse abgestimmt wird, geht nicht zu stark in Richtung imperativer Mandate?

Die Parteienoligarchie verballhornt den Artikel 38 GG seit jeher und ausgerechnet im Zusammenhang mit der SPD - Mitgliederabstimmung über die große Koalition ist dieser anämische bis tote GG - Artikel auf einmal ein Gott weiß wie wichtiges Verfassungsrechtsgut?

Das ist ganz genauso absurd wie Gabriel es dargestellt hat.

Hier kann man nachlesen, wie wichtig den Apparatschiks unserer Parteiendemokratur die Unabhängigkeit des Abgeordneten ist:

http://grundgesetzaktiv.de/phpBB3/viewt ... f=17&t=164


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 29. Nov 2013, 23:27 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4848
Geschlecht: männlich
Bild


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 30. Nov 2013, 12:41 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4848
Geschlecht: männlich
Vom GG-Aktiv - Forum hierher kopiert:


maxikatze hat geschrieben:
Ich bin nicht der Meinung, dass es zu weit führt, wenn die Parteimitglieder über das Zustandekommen der grossen Koalition befragt werden. Auch ein SPD-Vorstandsmitglied ist Mitglied der Partei. Er stimmt zwar pro Koalition, das muss aber nicht bedeuten, dass sich alle anderen dem Entschluss unterordnen.

Da die SPD in ihren Gesprächen mit der CDU - gab es jemals längere Koalitionsgespräche? - nicht wenig erreicht hat und die eingeschlagene Richtung stimmt, wäre ich jetzt nicht unbedingt dafür, das alles aufzugeben um Neuwahlen zu riskieren.
So schlecht ist der Koalitionsvertrag nicht.



Auch ein SPD-Vorstandsmitglied ist Mitglied der Partei.

Eben, das ist der springende Punkt. Mitgliederbefragungen durch das BVerfG untersagen zu lassen, wäre ein denkbar ungeeignetes Mittel, die Unabhängigkeit der Abgeordneten vor dem Machtanspruch der Parteibuchkarrieristenoligarchie zu schützen. Wenn Prof. Degenhart & Co. aus ihrer abwegigen Rechtsauffassung einen Verfassungsrechtsstreit stricken, riskieren sie eine Missbrauchsgebühr und eine Riesenblamage.

Für eine Stärkung der Unabhängigkeit des Abgeordneten bräuchte man Reformen wie die in Deiner damaligen Petition (s. o.) vorgeschlagene. Deshalb haben sie Dich auch abgewimmelt, die Idee war zu gut für unsere Apparatschiks. Soviel Demokratie und Vitalität des Grundgesetzes wollen die definitiv nicht.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 30. Nov 2013, 13:12 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 4009
Geschlecht: nicht angegeben
GG146 hat geschrieben:
Vom GG-Aktiv - Forum hierher kopiert:


maxikatze hat geschrieben:
Ich bin nicht der Meinung, dass es zu weit führt, wenn die Parteimitglieder über das Zustandekommen der grossen Koalition befragt werden. Auch ein SPD-Vorstandsmitglied ist Mitglied der Partei. Er stimmt zwar pro Koalition, das muss aber nicht bedeuten, dass sich alle anderen dem Entschluss unterordnen.

Da die SPD in ihren Gesprächen mit der CDU - gab es jemals längere Koalitionsgespräche? - nicht wenig erreicht hat und die eingeschlagene Richtung stimmt, wäre ich jetzt nicht unbedingt dafür, das alles aufzugeben um Neuwahlen zu riskieren.
So schlecht ist der Koalitionsvertrag nicht.



Auch ein SPD-Vorstandsmitglied ist Mitglied der Partei.

Eben, das ist der springende Punkt. Mitgliederbefragungen durch das BVerfG untersagen zu lassen, wäre ein denkbar ungeeignetes Mittel, die Unabhängigkeit der Abgeordneten vor dem Machtanspruch der Parteibuchkarrieristenoligarchie zu schützen. Wenn Prof. Degenhart & Co. aus ihrer abwegigen Rechtsauffassung einen Verfassungsrechtsstreit stricken, riskieren sie eine Missbrauchsgebühr und eine Riesenblamage.

Für eine Stärkung der Unabhängigkeit des Abgeordneten bräuchte man Reformen wie die in Deiner damaligen Petition (s. o.) vorgeschlagene. Deshalb haben sie Dich auch abgewimmelt, die Idee war zu gut für unsere Apparatschiks. Soviel Demokratie und Vitalität des Grundgesetzes wollen die definitiv nicht.
ist doch albern die apparatschiks in allen parteien zwingen ihre leute so abzu stimmen wie die partei es will



_________________
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheitSocial TV Geheimer Krieg der USA. USATALIBAN "Allahu Akbar"
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 30. Nov 2013, 16:39 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 410
Wohnort: Harzkreis
Geschlecht: männlich
GG146 hat geschrieben:
Zitat:
Die Bosse haben sich geeinigt, u. a. auf den Mindestlohn ihn Höhe von 8,50 € ab 2015 und auf die PKW - Maut für Ausländer, die SPD - Basis muss aber noch zustimmen:


Maut nur für Ausländer ? Das ist mittlerweile vom Tisch ! Es müssen auch ALLE deutschen Autofahrer eine Maut entrichten. Und wie in dieser Woche zu lesen war, wird es diese Maut nicht nur auf Autobahnen geben, sondern auch auf Bundestraßen und in den Städten ! Wer allerdings daran glaubt, das im gegenzug die KFZ Steuer für deutsche Autofahrer fällt, muß mit dem Klammerbeutel gepudert sein. Eine Steuer, die einst mal eingeführt wurde, wird nicht wieder abgeschafft. Im maroden und runtergewirtschafteten Deutschland, brauch man jeden Cent.



_________________
http://www.blogstube.net
Offline
  Profil Private Nachricht senden Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 30. Nov 2013, 18:58 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 1186
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich
Bild


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 30. Nov 2013, 19:00 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 1186
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich
Recht hat Frau Slomka. Die einzigen die seitens der SPD über den Koalitionsvertrag abstimmen zu haben, sind die Mitglieder der Fraktion. Die Generalabstimmung ist Scheindemokratie, die verfassungsrechtlich bedenklich und zutiefst undemokratisch ist. Der Wähler hat die Abgeordneten gewählt, und die entscheiden welche Regierung sie wählen. Der Wähler hat nicht die Parteimitglieder gewählt.
Aber da sich ja ohnehin alles auf "DDR" hin bewegt, sieht man auch hier Parallelen, dass die Partei anscheinend wichtiger ist als Wähler, Parlament und Verfassung.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 30. Nov 2013, 20:09 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4848
Geschlecht: männlich
staber hat geschrieben:
Der Wähler hat die Abgeordneten gewählt, und die entscheiden welche Regierung sie wählen.


Nein, der deutsche Wähler kann im Endeffekt nur Parteien wählen, deren Oberbonzen dann bestimmen, wer als Direktkandidat für sie antreten darf und wer einen sicheren Listenplatz bekommt. Die Mandatserteilung an die Abgeordneten durch die Wähler wird zwar vom Grundgesetz verlangt, ist in der Praxis aber eine reine Scharade. Dass wenigstens die Basis einer Partei über die Bundespolitik mitbestimmen kann, ist also ein kleines Plus an Demokratie in einer ansonsten als Demokratie getarnten Parteibonzenoligarchie.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 30. Nov 2013, 20:10 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 1186
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich
Dann ist, wenn ich das richtig verstanden habe, das der jetzige Zustand dazu führt, dass ein ganz kleiner Zirkel um Merkel bzw. Gabriel herum de facto alle Macht hat. Also 4 Jahre lang Oligarchie statt parlamentarische Demokratie. Warum stellt Frau Slomka die Frage, wie es nach einer demokratischen Wahl möglich ist, dass nur 450.000 Mitglieder der SPD darüber entscheiden können, ob es eine Koalition mit der CDU/CSU geben soll, aber im Gegenzug nie die Frage, warum bei der CDU ein kleiner Parteitag und bei der CSU das Präsidium entscheiden können. :?:
Kompliziert! :roll:


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 30. Nov 2013, 20:11 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4848
Geschlecht: männlich
staber hat geschrieben:
Dann ist, wenn ich das richtig verstanden habe, das der jetzige Zustand dazu führt, dass ein ganz kleiner Zirkel um Merkel bzw. Gabriel herum de facto alle Macht hat.


Richtig - diese lächerliche Karikatur einer Demokratie hat die Massen der deutschen Wähler allerdings generationenübergreifend selbst fabriziert. Sie mussten ja nicht über Jahrzehnte hinweg immer dieselben Parteien wählen.

Zitat:
Also 4 Jahre lang Oligarchie statt parlamentarische Demokratie.


Nein, 71 Jahre. Nämlich von den ersten regionalen Wahlen nach dem Krieg:

http://www.hdg.de/lemo/html/Nachkriegsj ... ahlen.html

bis heute = 67 Jahre zzgl. der nächsten 4 Jahre. :|


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 1. Dez 2013, 20:13 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 1186
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich
@Alex
Zitat:
....immer dieselben Parteien wählen.


Verstehe.....wann können wir auf Deine ausweichen?? ;)


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 1. Dez 2013, 20:15 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4848
Geschlecht: männlich
staber hat geschrieben:
@Alex
Zitat:
....immer dieselben Parteien wählen.


Verstehe.....wann können wir auf Deine ausweichen?? ;)


Die ist vorerst in weite Ferne gerückt. Ich hatte vor über 5 Jahren auf dem web.de - Forum veröffentlicht, wie ich mir eine neue Partei vorstelle und anfangs fanden das ziemlich viele Leute gut:

Zitat:
Die Idee der Parteigründung ist durch die auf allen Foren und auch sonst in Deutschland weit verbreitete Auffassung entstanden, dass durch die bestehenden Machtverhältnisse das Rechtstaats - und das Demokratieprinzip in Deutschland gelitten haben. Der Wille des Souveräns kann durch die Wahrnehmung des Wahlrechts nicht mehr in akzeptabler Weise in gesellschaftliche Realität umgesetzt werden. Hier wird nun ein Konzept für ein neuartiges Parteiprogramm entwickelt, das vielleicht Abhilfe schaffen kann.

Zunächst einmal geht es darum, die Krankheiten und Todesursachen der Protestparteien der Vergangenheit zu analysieren und zu vermeiden, als da wären:


1. Flügellastigkeit und politische Fliehkraft. Wir reduzieren dazu das Programm auf 3 Punkte, die in Deutschland maximal konsensfähig sind:

a) Demokratische Nachlegitimierung des teilweise noch durch den außenpolitischen Notstand von 1949 legitimierten Grundgesetzes.
b) Inbetriebnahme des Rechtsstaatsprinzips, kein Staatsdiener darf mehr von seinen Pflichten gegenüber der neuen Verfassung durch faktische Machtpositonen und Privilegien freigestellt sein.
c) Inbetriebnahme des Demokratieprinzips, kein Politiker kommt mehr an seinen Wahlversprechen und Parteiprogramminhalten vorbei.

2. Zersetzung durch menschliche Korrumpierbarkeit, alle Mitglieder verzichten auf Macht und finanzielle Interessen, dazu wird die Selbstauflösung der Partei nach Erreichung des maximal möglichen beschlossen, die Profi - Politiker können so gegen Instandsetzung der Verfassung verlorene Mandate zurückerlangen, müssen dafür aber fortan dem Souverän dienen, nicht mehr den gegenwärtigen Eigentümern dieses Staates.

3. Unterwanderung und Störung durch Rechtsradikale aller Richtungen. Ein einziger dummer Spruch, der auch nur in die Nähe einer Volksverhetzung kommt, und der Betreffende muss von der Parteisatzung her zwingend ausgeschlossen werden.


Wenn einzelne nach einem möglichen Erfolg auf den Geschmack gekommen sind, können sie nach der Selbstauflösung eine "normale" Nachfolgepartei gründen, die wird dann aber mit den oben genannten Krankheiten zu kämpfen haben, wie alle neuen Parteien vor ihr.


http://35828.forendienst.de/show_messag ... id=4588850

Bei meiner Aufzählung von Gefahren hatte ich allerdings die Perspektive nicht berücksichtigt, dass sich erwachsene Leute permanent wegen irgendwelcher politisch völlig unwichtiger Meinungsverschiedenheiten in die Haare kriegen könnten und lieber Frau Merkel absolute Macht zugestehen, als mit Bekannten weiter umzugehen, über die sie sich berechtigt oder unberechtigt irgendwann geärgert haben.

Eigentlich hätte ich mir sowas aber auch denken können. Dass eine Demokratie ganz ohne Wahlfälschungen und Terror gegen Oppositionelle zu einer Bananenrepublik verkommt, kann nicht nur an irgendwelchen Oberbonzen liegen. Da müssen schon sehr viele Leute einen kollektiven Destruktivismus abfeiern.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 1. Dez 2013, 20:20 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6436
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
@ Alex, trete in eine Partei ein und du triffst immer welche die nicht mehr zufrieden mit ihrer Partei sind und dann kannst du mit denen was aufbauen sprich eine Partei. Aber sowas braucht Zeit und ich denke nicht das es so gut ist alles durch das Netz zu machen. Etwas schon aber der großteil außerhalb des Netzes. Du siehst ja wie weit man kommt.Ich will in eine Partei eintreten, die brauchen jeden und nicht nur hoch Gebildete sondern auch nicht Gebildete ;) Und wenn maxi will nehme ich sie mit :) schade, dass ich nicht Livia mit in die Partei nehmen kann ( schluchz) ;)



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 3. Dez 2013, 21:25 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 4009
Geschlecht: nicht angegeben
die jusos sind dagegen :D :kissenschlacht:



_________________
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheitSocial TV Geheimer Krieg der USA. USATALIBAN "Allahu Akbar"
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Große Koalition 2013
BeitragVerfasst: 10. Dez 2013, 22:36 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4848
Geschlecht: männlich
Das ist aus dem Jahr 1926, erscheint aber auf erstaunliche Weise aktuell ... ;)

>> Aus einem sozialdemokratischen Kochbuch.
Man nehme nach Anhörung des Parteivorstandes drei frische Eier und zerschlage sie bei einem vorliegenden Beschluß der Reichstagsfraktion. Während man umrührt, berufe man einen Parteitag ein und lasse über die Menge des zu verwendenden Mehles abstimmen. Will man ein brauchbares Rezept haben, verwende man die Angaben der Opposition. Ist Einstimmigkeit zwischen Fraktion und Vorstand erzielt, setze man die Speise aufs Feuer, ziehe sie aber bei Bedenken der Gewerkschaften sofort zurück. Auf diese Weise hat man zwar keinen Eierkuchen, wohl aber ein höchst anregendes Gesellschaftsspiel.

Aus meinem Privatkochbuch.
Man fülle guten, alten Whisky in eine nicht zu flache Suppenterrine, rühre gut um und genieße das erfrischende Getränk, soweit angängig, nüchtern. Ein Zusatz von Mineralwassern empfiehlt sich nicht, da selbe oft künstliche Kohlensäure enthalten, daher gesundheitsschädlich sind.
Anmerkung: Der Whisky muß von Zeit zu Zeit erneuert werden.

Kaspar Hauser

(Gefunden in: Die Weltbühne, 20.07.1926, Nr. 29.) <<

http://kochbuch.hirnsalz.de/artikel/64_ ... ens_Poesie

Siehe auch: http://grundgesetzaktiv.de/phpBB3/viewt ... 011#p56011


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 2 [ 24 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Beteilige Dich mit einer Spende

cron