Aktuelle Zeit: 22. Feb 2018, 09:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




 Seite 1 von 4 [ 76 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 1. Nov 2013, 10:47 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6489
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Bild

ich habe mir jetzt das Thema untern Nagel gerissen, weil mir fast der Kragen platzt.

Natürlich müssen wir unbedingt was ändern aber abschaffen ist nicht die Lösung. Kann es auch nicht sein. Das ist eins der ältesten Gewerbe die es gibt. Ich bin zwar nicht so begeistert von dem Gewerbe ;) aber lieber legal als illegal. Was mir auf den Magen schlägt ist eigentlich das Minderjährige zur Prostitution zwingen. Da macht keiner großartig einen Aufschrei im Netz. Warum nicht? Kein Promiopfer??? die einzige die gegen Kinderprostitutionen und gegen Kinderhandel ist A.S. und sie hat Unterstützung gekriegt was ich ganz gut finde. Wir MÜSSEN unsere Kinder aber auch Kinder aus anderen Staaten die gezwungen werden sowas zu tun schützen. Es kann ja nicht angehen dass das unter den Tisch fällt aber dafür jagen wir Prominete die "angeblich" irgend welche Frauen/ Männer belogen und betrogen haben sollen. Wir regen uns da köstlich drüber auf was wir eigentlich gar nicht bräuchten weil fast jede/r 3 Mensch in D fremd geht lügt usw seinen Partner/in an. Aber dann in verschiedenen Foren und auch in sozialen Netzwerken schreiend brüllend toben gegen irgend welche Promis die sowas gemacht haben.( dabei ist mein Forum sehr human, was ich toll finde). Im gleichen atemzug wenn wieder ein Kind zur Prostitution gezwungen wird oder umgebracht oder sonst was gemacht wird, wird längst kein solches Geschrei Veranstaltet als wie gegen irgend einen Promi und dabei meine ich nicht bloß jk. Vielleicht ist dem einen oder den anderen aufgefallen dass Kinder sich überhaupt nicht wehren können und wir als erwachsene Frau eher uns wehren können als die. Ich täte mir wünschen dass 1. wir auch so einen Aufschrei im Netz haben so wie bei jk und co. 2. das Kinderpornografie vom Netz ganz verschwindet, weder als darsteller noch als Gucker die haben da nix zu suchen. 3 den Satz habe ich geklaut denn der ist sehr sehr gut:

Zitat:
Deutschland hat nicht Drehpunkt für Menschenhandel zu sein.


nur ankommen tut es bei den wenigsten weil es scheinbar nicht sooo interessant für einige ist.



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 3. Nov 2013, 10:52 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6489
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
KAMPF GEGEN FLATRATE-SEX UND ZWANGSPROSTITUTION

Bild

Zitat:
Union und SPD wollen das Prostitutionsgesetz verschärfen. „Die brutale Ausbeutung von Prostituierten, die heute massenhaft in Deutschland stattfindet, muss beendet werden. Menschenverachtende Praktiken wie Flatrate-Sex gehören verboten“, sagt Manuela Schwesig, SPD-Verhandlungsführerin in den Koalitionsgesprächen.

Weitere Forderung der SPD: „Wir müssen gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution mit aller Konsequenz vorgehen. Den betroffenen Frauen muss geholfen werden, zum Beispiel durch ein eigenständiges Aufenthaltsrecht. Auch muss das Betreiben von Prostitutionsstätten über eine Erlaubnispflicht geregelt werden.“

Maria Böhmer, Vorsitzende der Frauen-Union, sagt: „Freier, die Zwangsprostituierte ausnutzen, wollen wir bestrafen. Vor allem junge Frauen unter 21 Jahren müssen sich persönlich beim Amt melden. Bordellbetriebe müssen genehmigungspflichtig werden. Prostituierte müssen verpflichtet werden, sich regelmäßig bei unabhängigen Ärzten untersuchen zu lassen.“

http://www.bild.de/politik/inland/prost ... .bild.html


so sehe ich das auch.



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 3. Nov 2013, 18:36 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4949
Geschlecht: männlich
Zitat:
Maria Böhmer, Vorsitzende der Frauen-Union, sagt: „Freier, die Zwangsprostituierte ausnutzen, wollen wir bestrafen. Vor allem junge Frauen unter 21 Jahren müssen sich persönlich beim Amt melden. Bordellbetriebe müssen genehmigungspflichtig werden. Prostituierte müssen verpflichtet werden, sich regelmäßig bei unabhängigen Ärzten untersuchen zu lassen.“


Das liest sich vielleicht gut, aber letztendlich ist das nur eine hohle Sprechblase. Das bewusste und willentliche Ausnutzen von Zwangsprostitution ist nämlich jetzt schon strafbar (nämlich als Vergewaltigung!) und die grundsätzliche legale Inanspruchnahme einer erwachsenen Prostituierten, deren Zwangslage der Kunde nicht kennt, wird man wohl kaum gesondert in einen Straftatbestand fassen können. Ahnungslose Freier von Zwangsprostituierten könnte man rechtsstaatlich nur fassen, wenn man Prostitution (wie in Schweden) insgesamt verbieten und alle Freier mit Strafe bedrohen würde.

Das mit der regelmäßigen ärztlichen Untersuchung ist übrigens auch nicht gerade eine neue Idee ... :roll:


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 3. Nov 2013, 22:15 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6489
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
GG146 hat geschrieben:

Das liest sich vielleicht gut, aber letztendlich ist das nur eine hohle Sprechblase. Das bewusste und willentliche Ausnutzen von Zwangsprostitution ist nämlich jetzt schon strafbar (nämlich als Vergewaltigung!) und die grundsätzliche legale Inanspruchnahme einer erwachsenen Prostituierten, deren Zwangslage der Kunde nicht kennt, wird man wohl kaum gesondert in einen Straftatbestand fassen können. Ahnungslose Freier von Zwangsprostituierten könnte man rechtsstaatlich nur fassen, wenn man Prostitution (wie in Schweden) insgesamt verbieten und alle Freier mit Strafe bedrohen würde.

Das mit der regelmäßigen ärztlichen Untersuchung ist übrigens auch nicht gerade eine neue Idee ... :roll:


Nun ja, das kann man sehen wie jede/r will. Meinst du, die gewissen Pornos sind alle freiwillig von Frauen? Und ich mein nicht nur irgend welche sm Spielchen sondern normale Pornos.ich wusste gar nicht das es strafbar ist. Wenn das jetzt schon Strafbar ist warum ist das so schwer Kinder Zwangsprositituierte auszurotten? oder wenigstens einen Rückgang zu Erzielen?
Ich Persönlich will ja nicht dass die Prostitution wegfällt aber ändern muss man was vor allem "zwang" da muss man was machen. Und ich finde es gut dass man sich wenigstens mal überlegt was man machen könnte. warum brauchen Männer das eigentlich? und warum wollen so manche Freier nicht mal Kondome benützen?



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 5. Nov 2013, 18:59 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 4009
Geschlecht: nicht angegeben
na wenn eltern ihre kinder zwingen kann keiner was gegen machen ,und internet sex mit kindern ist schlimm .
die seiten sollte man tot legen .denke du kennst meine einstellung



_________________
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheitSocial TV Geheimer Krieg der USA. USATALIBAN "Allahu Akbar"
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 6. Nov 2013, 09:48 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6489
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
borus hat geschrieben:
na wenn eltern ihre kinder zwingen kann keiner was gegen machen ,und internet sex mit kindern ist schlimm .
die seiten sollte man tot legen .denke du kennst meine einstellung


wie meinst du das mit dem ersten oberen satz? ja und Internetsex mit Kindern ist sehr schlimm da hast du recht. Und ja, deine einstellung kenne ich dies bezüglich und finde sie sehr gut



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 7. Nov 2013, 09:47 
Zitat:
die seiten sollte man tot legen


Bloß nicht! Dann verschwinden diese Verbrecher wieder in den Untergrund und die Kripo hat keine Möglichkeit mehr, ihnen habhaft zu werden.

Nein, sie sollen ruhig im Internet aktiv sein, denn nur so kann man sie kriegen und einbuchten.

Vor gar nicht langer Zeit hat die Kripo in Zusammenarbeit mit anderen Staaten einen ganzen Kinder-Porno-Ring auffliegen lassen, die ausschließlich übers Internet kommunizierten. Im Untergrund wäre ihnen das nie gelungen.

Zitat:
Zwölf US-Amerikaner wurden jetzt in Florida angeklagt. Der Ring habe mit über 400 000 Bildern und Videos gehandelt, auf denen zum teil auch der Missbrauch von Kleinkindern gezeigt wird.

Dies teilte jetzt das US-Justizministerium in Washington mit. Die weltweit tätige Organisation habe vor allem das Internet zum illegalen Austausch von pornografischem Material benutzt.


http://www.merkur-online.de/aktuelles/w ... 79832.html


Zitat:
In einer internationalen Kooperation ist der Polizei ein gewaltiger Schlag gegen ein Netzwerk von Kinderporno-Produzenten gelungen. Zahlreiche Kinder konnten aus den Fängen skrupelloser Verbrecher befreit werden.


Ein amerikanischer Staatsanwalt sagte gegenüber dem Nachrichtensender CNN, allein in den USA wurden 11 Mädchen im Alter zwischen 3 und 13 Jahren befreit. Dutzende weitere Kinder in Europa, vor allem in der Ukraine.


Auslöser der weltweiten Ermittlungen war ein Video, welches zunächst in Australien auftauchte. Dies zeigte wie ein Vater seine Töchter missbrauchte. Schnell fanden die Ermittler jedoch heraus, dass das Video aus Belgien stammte und dort produziert wurde.

In der Operation "Joint Hammer/Koala" wurde daraufhin ein weltweites Netz von Kinderporno-Produzenten enttarnt, von denen viele auch selbst Kinder missbrauchten und vergewaltigten.

170 Personen wurden in Folge der Ermittlungen festgenommen. Allein 60 in den USA.


http://www.carechild.de/content/view/542/1/

Als es noch kein Internet gab, konnten solche Verbrecher kaum aufgespürt werden. Das hat sich inzwischen, auch Dank globaler Verständigung sehr verbessert. Ganz ausrotten kann man Kinderschänder natürlich nicht, aber man kommt ihnen Dank Internet endlich vermehrt auf die Schliche und das ist gut so. :)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 7. Nov 2013, 15:23 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 4009
Geschlecht: nicht angegeben
also ich sehe das so das jeder staranwalt die leute rauspaukt da es kein echtes kind war ?



_________________
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheitSocial TV Geheimer Krieg der USA. USATALIBAN "Allahu Akbar"
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 7. Nov 2013, 18:49 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6489
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Zitat:
Vor gar nicht langer Zeit hat die Kripo in Zusammenarbeit mit anderen Staaten einen ganzen Kinder-Porno-Ring auffliegen lassen, die ausschließlich übers Internet kommunizierten. Im Untergrund wäre ihnen das nie gelungen.


ja schon, aber es gibt auch viele rückschläge so laut Polizei gestern im TV. was ist so interesannt an einen Kinderporno?

und was hält ihr von " Normaler Pornos" ohne Kinder?



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 7. Nov 2013, 20:16 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 4009
Geschlecht: nicht angegeben
schlau hat geschrieben:
Zitat:
Vor gar nicht langer Zeit hat die Kripo in Zusammenarbeit mit anderen Staaten einen ganzen Kinder-Porno-Ring auffliegen lassen, die ausschließlich übers Internet kommunizierten. Im Untergrund wäre ihnen das nie gelungen.


ja schon, aber es gibt auch viele rückschläge so laut Polizei gestern im TV. was ist so interesannt an einen Kinderporno?

und was hält ihr von " Normaler Pornos" ohne Kinder?
ab 18 jahre freiwillig und ohne drogen OK



_________________
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheitSocial TV Geheimer Krieg der USA. USATALIBAN "Allahu Akbar"
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 15. Nov 2013, 12:17 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6489
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
borus hat geschrieben:


und was hält ihr von " Normaler Pornos" ohne Kinder?
ab 18 jahre freiwillig und ohne drogen OK[/quote]

nun ja, leider ei den meisten Pornos werden frauen auch gezwungen leider.

na ja jede/r wie er oder sie will.



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 15. Nov 2013, 12:24 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6489
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
341 Menschen festgenommen

Auch deutsche Opfer: Polizei sprengt Kinderpornoring

Zitat:
Ein Kanadier hat über das Internet Hunderte Kunden auf der ganzen Welt mit Kinderpornos versorgt. Auch deutsche Kinder sind unter Opfern. Die Polizei ermittelte drei Jahre – und griff jetzt weltweit durch: 341 Menschen wurden festgenommen.
Ein Kinderpornoring mit Hunderten Opfern und Kunden auf der ganzen Welt ist von der kanadischen Polizei gesprengt worden. Der Haupttäter hatte laut Polizei in Toronto auch Kontakte nach Deutschland, ebenso waren deutsche Kinder unter den Opfern.


Bei den internationalen Ermittlungen wurden 341 Menschen festgenommen. 386 Kinder wurden als Opfer identifiziert, wie die Polizei in Toronto am Donnerstag mitteilte. Die Kriminellen hätten vor allem in Osteuropa Fotos und Filme gemacht und dann in Kanada, den USA, Australien und vielen anderen Ländern verkauft.

Für Operation „Spaten“ wurde weltweit ermittelt
Kopf der Organisation war den Ermittlungen zufolge ein 42 Jahre alter Mann aus Toronto, der schon im Mai 2011 festgenommen worden war. Der habe sich vor allem in Osteuropa Sexvideos und -fotos mit Kindern, ausschließlich Jungen, beschafft. Dafür habe er eine ganze Reihe Partner, die solche Filme und Fotos machten, bezahlt. Über seine Webseite verkaufte er sie dann in der ganzen Welt, hieß es von den Ermittlern.

Die Ermittlungen hatten im Oktober 2010 begonnen. Beteiligt waren Polizeieinheiten vor allem aus den USA, aber auch aus Australien, Mexiko, Spanien, Südafrika, Hongkong, Irland, Norwegen, Griechenland oder Gibraltar. Fahndern in mehr als 50 Ländern seien die Ermittlungsergebnisse der Operation „Spade“ (Spaten) zur Verfügung gestellt worden.
Kunden aus allen Berufsgruppen
Bei dem 42-Jährigen fanden die Polizisten den Angaben zufolge 45 Terabyte Daten mit Hunderttausenden Fotos und Filmen. Letztlich hätten Hunderte Kunden des Kanadiers identifiziert werden können. Von den 341 Verdächtigen seien allein in Kanada 108 festgenommen worden. In den USA habe es 76 und in anderen Ländern noch einmal mehr als 150 Festnahmen gegeben. Nach Angaben des „Toronto Star“ gehörten zu den Kunden Lehrer, Trainer, Pfandfinderführer, Pastoren und selbst Polizisten.


http://www.focus.de/panorama/welt/341-m ... e-panorama

das ist doch mal eine tolle neuigkeit weiter so.. solche sch... müssen gefasst werden.



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 17. Nov 2013, 14:28 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6489
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Appell schlägt international Wellen

Zwei Stunden lang informierten Alice Schwarzer und die EMMA-Redaktion am Freitag, 15.11. über 40 KorrespondentInnen aus aller Welt bei dem „Verein der Ausländischen Presse“ über den EMMA-Appell gegen Prostitution (Foto). Währenddessen wurde in der Schweiz bereits gehandelt. 43 (von 200) NationalrätInnen forderten, die schwedische Freierbestrafung auf Tauglichkeit zu prüfen.

Zitat:
Die Nationalrätin (Bundesabgeordnete) Streiff-Feller (EVP) forderte im Namen von 42 KollegInnen den Bundesrat auf, einen „Bericht zur Bekämpfung des Menschenhandels zum Zweck sexueller Ausbeutung“ zu unterbreiten und vor allem zu prüfen, welche Erfahrungen Länder gemacht haben, die die Prostitution verboten haben (wie Schweden), und welchen Einfluss das auf den Menschenhandel hatte.

Denn keine oder milden Urteile gegen Menschenhändler seien die Regel in der Schweiz. Darum müsse der von Bundesrätin Simonetta Sommaruga im Oktober 2012 vorgestellte „Nationale Aktionsplan gegen Menschenhandel“ endlich effektiv umgesetzt werden. Die sozialdemokratische Ministerin hatte einen 23-Punkte-Plan vorgelegt: von Aufklärung der Bevölkerung über strenge Gesetze bis hin zu einem Ausstiegsprogramm für Prostituierte.

Der deutsche Appell wirkt also schon jetzt bis in die Schweiz und weit darüber hinaus. Die Fragen der KorrespondentInnen in Berlin zeigten, dass das Unbehagen über die unlösbar verknüpfte Prostitution und Menschenhandel zur Empörung eskaliert. Weltweit

So wollte der französische Kollege vom Parisien wissen, was Alice Schwarzer von der in Frankreich geplanten Freierbestrafung halte (viel!). Und die chinesische Kollegin vom Guangming Daily China machte darauf aufmerksam, dass die Prostitution in China offiziell geleugnet werde, aber dennoch grassiere; ihr Land also endlich Gesetze brauche, die den Frauenkauf regulieren.

Am Abend zuvor hatte Alice Schwarzer im Rahmen einer Podiumsdiskussion in der Berliner Urania das EMMA/KiWi-Buch „Prostitution – ein deutscher Skandal“ vorgestellt. Es kamen rund 600 Frauen und Männer. Bei der anschließenden Diskussion mit dem Publikum ging es hoch her. Ein, zwei Dutzend „freiwilliger, selbstbestimmter SexarbeiterInnen“ und BordellbetreiberInnen wollten die von u.a. Kriminalhauptkommissar Sporer aus Augsburg und Sozialarbeiterin Constabel aus Stuttgart vorgetragenen Fakten aus ihrer täglichen Arbeit mit Prostituierten und ihrem verzweifelten Kampf gegen Zuhälter und Menschenhändler einfach nicht wahrhaben. Sie protestierten mit Buhrufen unter aufgespannten roten Regenschirmen.

Es wurde erst ein wenig ruhiger, als Marie, selber eine „freiwillige und selbstbestimmte“ Prostituierte, die zwei Jahre lang angeschafft hatte, auf dem Podium von ihrer persönlichen Erfahrung berichtete: Wie zerstörerisch das Gewerbe sich auf die Prostituierten auswirke, und dass sie, die ihr „Leben lang Spaß an Sex gehabt hatte“ sich heute „von keinem Mann mehr anfassen lassen mag“.

Die rosarote Pro-Prostitutions-Propaganda ist eben eines – die Realität im Dienste der Sex-Industrie etwas ganz anderes. Alice Schwarzer erinnerte zuguterletzt daran, dass bei diesem Thema nicht nur über individuelle Befindlichkeiten gesprochen werden könne, sondern auch daran erinnert werden müsse, dass hunderttausende von Armuts- und Zwangsprostituierten hierzulande ausgebeutet werden, und das Sexgewerbe allein in Deutschland einen Jahresumsatz von 14,5 Milliarden Euro macht (Schätzung ver.di). Es geht hier also um sehr handfeste Interessen. Weiterer Widerstand ist erwartbar. Weitere Erfolge auch.


http://www.emma.de/artikel/emma-appell- ... len-312607

Alice, weiter so :Daumenhoch: :JaSmilie:



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 20. Nov 2013, 21:12 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6489
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Google & Microsoft gegen Kinderpornos im Netz

Zitat:
Google und Microsoft wollen den Kampf gegen Kinderpornografie im Internet verstärken. Wer einen der einschlägigen Begriffe eingibt, die zu kinderpornografischem Material führen, soll künftig ins Leere laufen. Ganz freiwillig war der Sinneswandel der amerikanischen Netz-Giganten aber wohl nicht.

Der Chef des Google-Verwaltungsrats, Eric Schmidt, erklärte in der britischen Daily Mail die geplanten oder schon umgesetzten Maßnahmen: So haben die beiden Unternehmen, die mit Google und Bing weltweit 95 Prozent aller Suchanfragen abwickeln, 100.000 Anfragen bereinigt, die auf kinderpornografisches Material verwiesen. 13.000 Begriffe werden künftig nicht nur blockiert, sondern es werden zusätzlich auch Warnhinweise erscheinen, die klarmachen, dass es sich beim Gesuchten um illegales Material handelt und zu Hilfsangeboten verlinken. Das wird zunächst für englischsprachige Angebote gelten, soll aber in den nächsten sechs Monaten auf 150 Sprachen ausgeweitet werden.

„Leider können Computer nicht verlässlich zwischen harmlosen Bildern von badenden Kindern und Missbrauchs-Fotos unterscheiden. Deshalb muss immer eine Person diese Bilder sichten“, erklärte Schmidt. Sobald ein Bild für illegal befunden wurde, bekomme es „einen digitalen Fingerabdruck, so dass unsere Computer es wiedererkennen, wann immer es in unserem System auftaucht.“ Da immer mehr Pädosexuelle Filme ihrer Verbrechen erstellten, testeten Techniker gerade eine Software, die Kinderpornografie auf Youtube erkenne.

200 Techniker hatten Google und Microsoft in den letzten Monaten darauf angesetzt, Blockade-Systemen für kinderpornografisches Material zu entwickeln. Bis dato hatten sich die beiden US-Unternehmen schwer getan, die „Freiheit des Internets“ zu begrenzen. „Sie argumentierten, dass das gegen die grundlegenden Prinzipien des Internets und von Suchmaschinen verstoße, selbst wenn klar sei, dass manche der Suchbegriffe von Pädophilen genutzt würden“, sagte der britische Premierminister David Cameron, der im Sommer klar gemacht hatte, dass er diesen Boykott der Suchmaschinen-Unternehmen nicht länger hinnehmen würde. Cameron hatte ihnen die Pistole auf die Brust gesetzt und mit einem Gesetz gedroht. Google und Microsoft ließen prompt Taten folgen.

Natürlich sind die Möglichkeiten der neuen Maßnahmen begrenzt. Pädokriminelle tauschen ihre Bilder und Filme meist auf direkten Weg auf eigenen sogenannten Peer-to-Peer-Seiten aus. Dennoch: Jeder Ansatz zählt.

Zehntausende Männer waren bereit, für Webcam-Sex mit der zehnjährigen "Sweetie" zu bezahlen.

Eine besonders kreative und effiziente Aktion startete kürzlich die holländische Sektion von Terre des Hommes: Sie erstellten eine täuschend echte Computersimulation eines zehnjährigen asiatischen Mädchens und boten „Sweetie“ im Internet an. In wenigen Wochen wollten zehntausende Männer für Webcam-Sex mit der Zehnjährigen bezahlen. Mehr als 1.000 Männer aus 60 Ländern konnten namentlich identifiziert werden, Terre des Hommes übergab die Daten der Polizei.

Den VerfechterInnen eines freien Internets werden die Maßnahmen gegen Kinderpornografie von Google und Microsoft dennoch ein Dorn im Auge sein. Als die damalige Familienministerin von der Leyen kinderpornografische Seiten im Netz sperren wollte, brach ein Sturm der Entrüstung los, angeführt von den inzwischen ins politische Abseits katapultierten Piraten. Die Ministerin wurde als „Zensursula“ angeprangert. Wir dürfen also gespannt sein, wann es die ersten Proteste der gegen die neue „Zensur“ im Netz hagelt.


http://www.emma.de/artikel/google-und-m ... net-312633

na, endlich wenigstens ein kleiner Fortschritt



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 24. Nov 2013, 23:31 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4949
Geschlecht: männlich
Hier kann man mal sehen, dass die Kundschaft von Prostituierten überhaupt keinen Respekt vor dem Gesetz hat ... :lol:




Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 25. Nov 2013, 11:46 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6489
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
@ GG146, ist zwar Witzig aber wenn man mal nachdenkt mit was sich unsere Polizei sich rum ärgern muss finde ich es sehr bedenklich



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 26. Nov 2013, 13:41 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6489
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Zuhälter entführt Prostituierte nach Augsburg

Weil er junge Ungarinnen auf den Straßenstrich in Augsburg-Lechhausen schickte, muss ein 49-Jähriger jetzt lange ins Gefängnis

Zitat:
Deutschland sei ein „Zuhälterparadies“ behauptet Alice Schwarzer. Das 2001 von der rot-grünen Bundesregierung in Kraft gesetzte liberale Prostitutionsgesetz habe den Frauen nur geschadet, kritisiert sie in ihrem Buch, das jetzt im November erschienen ist...


wie schon mal geschrieben, ich bin kein Fan von ihr aber da hat sie recht.

Frauen gewaltsam nach Augsburg gebracht...

Zitat:
Ein am Montag vor dem Landgericht beendeter Prozess hat deutlich gemacht, gerade Armuts- und Zwangsprostituierte, die aus Osteuropa kommen, werden Opfer der Gewalt von Zuhältern. So wie zwei junge Ungarinnen. Ein Landsmann von ihnen hatte die beiden 18 und 23 Jahre alten Frauen vorigen Sommer gewaltsam nach Augsburg gebracht, um sie in Lechhausen auf den Straßenstrich zu schicken. Der 49-Jährige muss jetzt für sechs Jahre ins Gefängnis. Die 3. Strafkammer sprach ihn des schweren Missbrauchs, der sexuellen Ausbeutung und der Zuhälterei schuldig. Der Ungar hatte die kaum deutsch sprechenden Frauen in einer Pension eingemietet, sie nachts an ihrem Standplatz überwacht und ihnen, wenn die Freier bezahlt hatten, alles Geld abgenommen....

Der seit September geführte Prozess zog sich in die Länge, weil mehrere aus Ungarn geladene Zeugen wohl aus Angst nicht gekommen waren, der Angeklagte zudem die Vorwürfe bis zuletzt bestritt. Richterin Martina Grimmeisen warf dem 49-Jährigen (Verteidiger Michael Weiss) vor, sich gegenüber den ausgebeuteten Frauen „äußerst „schäbig“ und „menschenverachtend“ verhalten zu haben. So hatte er einer Prostituierten gedroht, falls sie nicht tue, was er von ihr verlange, werde er ihr die Haut abziehen oder sie mit einem Samurai-Schwert töten....

Die 23-Jährige konnte aus Augsburg fliehen..

.Die 23-Jährige hatte nach zwei Monaten aus Augsburg fliehen können. Als sie aus dem Reisebus stieg, der sie in ihr ungarisches Heimatdorf gebracht hatte, musste sie entsetzt feststellen, sie wurde schon erwartet.
Der Zuhälter war ihr nachgefahren. Gewaltsam zerrte er sie in seinen 5er BMW und brachte sie wieder nach Augsburg zurück. Doch neun Tage später wurde der 49-Jährige verhaftet. Ihr per SMS verschickter Hilferuf hatte Angehörige erreicht, welche die ungarische Polizei verständigten.

...
http://www.augsburger-allgemeine.de/aug ... 79447.html

ich bin Fassungslos was aus Augsburg gemacht worden ist. Solche Männer gehören.... oder an sein bestes Stück auf gehängt worden. Man muss was dagegen tun es geht nicht anders. wir können nicht tatelos zu schauen und meinen: das ist Tradition das bleibt.



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornos und anderes
BeitragVerfasst: 26. Nov 2013, 14:57 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6489
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Schluss mit käuflichem Sex: Kann man Prostitution verbieten?

Freier von Zwangsprostituierten sollen bestraft werden. Prostitution aber bleibt grundsätzlich legal. Union und SPD haben sich auf eine Überarbeitung des umstrittenen Prostitutionsgesetzes geeinigt. Kritikern gehen die Änderungen nicht weit genug. Ist eine Welt ohne das "älteste Gewerbe" überhaupt denkbar?

Alice Schwarzer (Journalistin und Feministin)

Bild

Zitat:
"Wir fordern: Prostitution abschaffen! Ändert endlich das Zuhältergesetz." Mit diesem Appell stieß Deutschlands streitbarste Journalistin eine Aufsehen erregende Debatte über das Prostitutionsgesetz an. Durch die Legalisierung der Prostitution sei Deutschland zum Paradies für Frauenhändler geworden, glaubt Alice Schwarzer. "Männer, die zu Prostituierten gehen, schämen sich heutzutage nicht einmal mehr, sie finden es cool", so die Feministin. Sie fordert, das "älteste Gewerbe der Welt" zu ächten und – wenn nötig – Freier zu bestrafen.


da hat sie leider nicht so unrecht.

Amber Laine (Prostituierte)

Bild

Zitat:
"Es wird keine Welt ohne Prostitution geben", sagt die Mitbegründerin vom "Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen". Sie und ihre Kolleginnen würden gerne und freiwillig im Sex-Gewerbe arbeiten. "Ich fühle mich durch die Prostitutionsgegner zum Opfer stigmatisiert, das ich schlicht und einfach nicht bin", sagt die Domina aus dem Bergischen Land. Zwangsprostitution bewege sich im Promille-Bereich. "Prostitution hat mit Menschenhandel nichts zu tun. Um Menschenhandel muss man sich kümmern, nicht um Prostitution", meint Amber Laine


klar ist es Menschenhandel, das eine schliest das andere nicht aus. Wenn es keine Prostituierten geben würde, dann täte man nicht mehr so viele Mädchen nach Deutschland schlepen. warum auch. Das war klar, das sie nicht ehrlich ist und auch etwas verständlich.

Jana Koch-Krawczak (Ex-Prostituierte)

Bild

Zitat:
Unter einem Vorwand entkam die junge Polin in Baden-Württemberg Zuhältern und Menschenhändlern, die sie zur Prostitution gezwungen hatten. Sie wuchs in schwierigen Verhältnissen auf. Ihr erster Freund verkaufte die damals 15-Jährige an einen Bordellbesitzer: "Man kann aus diesem Milieu nicht einfach aussteigen. Ich bin in immer schlimmere Bordelle geraten und hatte Todesangst." Heute lebt Jana Koch-Krawzcak mit Mann und Tochter in Süddeutschland. Sie hilft Prostituierten beim Ausstieg und fordert die Bestrafung von Zuhältern.


ich kann nur erahnen was ihr angetan wurde. sie ist wahrlich kein einzelfall leider. aber respekt das sie es geschaft hat.

Irmingard Schewe-Gerigk (Terre des femmes)

Bild

Zitat:
"Wenn erwachsene Menschen gegen Geld einvernehmlich miteinander Sex haben, hat sich der Staat nicht einzumischen", sagt die Mitinitiatorin des rot-grünen Prostitutionsgesetzes. "Wir haben damit den Prostituierten mehr Rechte verschafft", sagt die damalige Bundestagsabgeordnete (B'90/Grüne). Ein Prostitutionsverbot sei naiv. Was Prostituierte wirklich bräuchten, seien besserer Schutz vor Ausbeutung und strengere Kontrollen durch die Gewerbeaufsicht, meint die Vorstandsvorsitzende der Frauenrechtsorganisation "Terre des Femmes".


Ja wenn das Wörtchen wenn nicht wäre...aber leider ist das halt nicht so wie ihr euch das vor gestellt habt.

Armin Lobscheid (Bordellchef)

Bild

Zitat:
Das "Pascha" in Köln ist eines der größten Bordelle Europas. Der käufliche Sex sorgt für einen jährlichen Millionenumsatz. Für den Geschäftsführer wäre ein Prostitutionsverbot nicht nur geschäftsschädigend, sondern hätte gefährliche Folgen: "Damit drängt man Frauen in die Illegalität, sie verlieren jeden Schutz", glaubt Armin Lobscheid, der seit 16 Jahren im "Pascha" arbeitet.


ja sicher doch.. :roll:

Helmut Sporer (Kriminalhauptkommissar)

Bild

Zitat:
"Neunzig Prozent der Prostituierten verkaufen ihren Körper nicht freiwillig", sagt der Polizeibeamte, der seit 20 Jahren im Rotlicht-Milieu ermittelt. "Die Frauen werden systematisch eingeschüchtert, müssen am Tag zehn oder noch mehr Freier bedienen." Schuld an dieser Lage sei unter anderem das 2002 eingeführte Prostitutionsgesetz, das der Augsburger Kriminalhauptkommissar "Zuhälter-Begünstigungsgesetz" nennt. "Es bringt die Prostituierten in eine Art moderne Sklaverei mit staatlicher Duldung", kritisiert Helmut Sporer.


das sehen leider so manche Männer anders.Nur weil man meint es sei eine alte Tradition oder so und man dürfte sie nicht aufgeben weil "Mann" es nicht fertig bringt mit seiner eigenen Frau/ Freundin zu schlafen müssen 90% der Damen Gewalt ertragen usw?

http://www.daserste.de/unterhaltung/tal ... n-100.html

Heute kommt die Sendung im ersten um 22.45 uhr viel spaß beim Gugen.



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Kinderpornografie
BeitragVerfasst: 11. Feb 2014, 12:13 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 4009
Geschlecht: nicht angegeben
http://www.t-online.de/nachrichten/deut ... rueck.html
da bin ich gespannt was raus kommt kinderpornografie



_________________
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheitSocial TV Geheimer Krieg der USA. USATALIBAN "Allahu Akbar"
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kinderpornografie
BeitragVerfasst: 11. Feb 2014, 14:06 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4949
Geschlecht: männlich
Ach Du meine Fresse ... :roll:

Zitat:
Besitz von Kinderpornographie?

SPD-Politiker Edathy weist Verdacht zurück

(...)

Die Staatsanwaltschaft Hannover leitete gegen Edathy ein Ermittlungsverfahren ein. Die Polizei hatte am Montag die Wohnung und die Büroräume Edathys in Rehburg am Steinhuder Meer und Büroräume in Nienburg und Stadthagen durchsucht. Dabei sei Beweismaterial gesichtet und sichergestellt worden, hieß es aus Ermittlerkreisen.

(...)


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 4 [ 76 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Beteilige Dich mit einer Spende

cron