Aktuelle Zeit: 18. Aug 2018, 10:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 Seite 1 von 5 [ 92 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 14. Jun 2015, 14:45 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6583
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Sieben Erzieher und 55 Kinder beteiligtTäter drei bis sechs Jahre alt: „Sadistische Gewalt“ griff in Mainzer Kirchen-Kita um sich

Zitat:
In einem Mainzer Kindergarten wurden Kinder monatelang gedemütigt, sexuell genötigt und erniedrigt. Dabei waren Täter wie Opfer erst zwischen drei und sechs Jahren alt. Die Erzieher haben offenbar weggeschaut.


Zitat:
Der Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der Unimedizin Mainz, Michael Huss, vermutet bei den Kindern eine Mischung aus Aggression, Demütigung, sexueller Nötigung und Erniedrigung. "Das kommt nicht schnell, und es kommt nicht nur von den Kindern." Möglicherweise sei auch pornografisches Material im Spiel gewesen.


http://www.focus.de/familie/mobbing/mis ... 1506131357

Wenn das stimmt, dann ist es ein Skandal ohne Ende. Mich macht es soooo wütend. Können die Erwachsenen ihre blöden Pornosachen nicht untereinander bzw miteinander machen? Muss man so kleine Kinder dazu zwingen dass sie da mitmachen müssen? Und wie? nur entlassen? Und dann? Sind die wenigstens in U-Haft gekommen? Ich habe so einen Hals. Mit tun die Kinder leid. Täter- Opfer - Kinder. Grrrrrr



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 14. Jun 2015, 16:15 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5152
Geschlecht: männlich
3 - 6jährige Kinder ... sowas habe ich noch nie gehört. :shock:


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 14. Jun 2015, 16:21 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 850
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich
schlau hat geschrieben:
Sieben Erzieher und 55 Kinder beteiligtTäter drei bis sechs Jahre alt: „Sadistische Gewalt“ griff in Mainzer Kirchen-Kita um sich

Zitat:
In einem Mainzer Kindergarten wurden Kinder monatelang gedemütigt, sexuell genötigt und erniedrigt. Dabei waren Täter wie Opfer erst zwischen drei und sechs Jahren alt. Die Erzieher haben offenbar weggeschaut.


Zitat:
Der Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der Unimedizin Mainz, Michael Huss, vermutet bei den Kindern eine Mischung aus Aggression, Demütigung, sexueller Nötigung und Erniedrigung. "Das kommt nicht schnell, und es kommt nicht nur von den Kindern." Möglicherweise sei auch pornografisches Material im Spiel gewesen.


http://www.focus.de/familie/mobbing/mis ... 1506131357

Wenn das stimmt, dann ist es ein Skandal ohne Ende. Mich macht es soooo wütend. Können die Erwachsenen ihre blöden Pornosachen nicht untereinander bzw miteinander machen? Muss man so kleine Kinder dazu zwingen dass sie da mitmachen müssen? Und wie? nur entlassen? Und dann? Sind die wenigstens in U-Haft gekommen? Ich habe so einen Hals. Mit tun die Kinder leid. Täter- Opfer - Kinder. Grrrrrr


Das habe ich hier in der Tagesschau auch gehört. Ich kann das kaum glauben, dass Kinder sich untereinander so etwas antun. :evil:


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 14. Jun 2015, 17:47 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6583
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... w_facebook

erstmal abwarten..



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 26. Feb 2016, 23:57 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
SZ.de - "Jahrzehntelange Haftstrafen für Kindesmissbrauch"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pa ... li=AAaxdRI

Kommentar
Und so sehen gute Urteile aus, Ein solches wäre in Deutschland gar nicht möglich, da, wie schon dws öfteren erwähnt, wegen der viel zu geringen Höchststrafanndrohung gar keine einigermaßen gerechten Urteile für andere schwere Straftaten ausgesprochen werden können...


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 27. Feb 2016, 00:10 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5152
Geschlecht: männlich
Excubitor hat geschrieben:
SZ.de - "Jahrzehntelange Haftstrafen für Kindesmissbrauch"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pa ... li=AAaxdRI

Kommentar
Und so sehen gute Urteile aus, Ein solches wäre in Deutschland gar nicht möglich, da, wie schon dws öfteren erwähnt, wegen der viel zu geringen Höchststrafanndrohung gar keine einigermaßen gerechten Urteile für andere schwere Straftaten ausgesprochen werden können...


Dafür hätten sie in Deutschland die höchstmögliche Zeitstrafe von 15 Jahren erhalten:

Zitat:
Die Geschworenen hatten die Brüder zwei Tage zuvor zum Beispiel der Vergewaltigung und Misshandlung mehrerer Mädchen, teils über Jahre hinweg, für schuldig befunden. Die Frauen wurden unter anderem wegen Freiheitsberaubung verurteilt.


Ich bin mir nicht so sicher, dass es eine gute Idee ist, einen 20 - jährigen Verbrecher zu 35 Jahren Knast zu verurteilen und ihn mit 55 wieder auf die Menscheheit loszulassen. Wahrscheinlich weiß der dann mit seinem Restleben nicht viel mehr anzufangen, als weitere Verbrechen zu begehen. Da würde ich eher für eine niedrigere Zeitstrafe wie in Deutschland plädieren, dafür aber Schwerverbrecher, die man nach menschlichem Ermessen nicht als künftig ungefährlich einstufen kann, in eine effektiv lebenslängliche Sicherungsverwahrung ohne Strafcharakter nehmen. Jedenfalls ist es für mich indiskutabel, den Schutz von Mördern vor angeblichen Verletzungen ihrer Menschenwürde durch lebenslänglichen Freiheitsentzug als Spitzenleistung des humanen Rechtsstaats bzw. der Zivilisation schlechthin zu feiern und gleichzeitig die Opfer freigelassener Mörder als Kollateralschaden der Menschenrechtsherrlichkeit abzuhaken. Das ist einfach nur widerwärtige Heuchelei.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 27. Feb 2016, 00:12 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
GG146 hat geschrieben:
Excubitor hat geschrieben:
SZ.de - "Jahrzehntelange Haftstrafen für Kindesmissbrauch"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pa ... li=AAaxdRI

Kommentar
Und so sehen gute Urteile aus, Ein solches wäre in Deutschland gar nicht möglich, da, wie schon dws öfteren erwähnt, wegen der viel zu geringen Höchststrafanndrohung gar keine einigermaßen gerechten Urteile für andere schwere Straftaten ausgesprochen werden können...


Dafür hätten sie in Deutschland die höchstmögliche Zeitstrafe von 15 Jahren erhalten:

Zitat:
Die Geschworenen hatten die Brüder zwei Tage zuvor zum Beispiel der Vergewaltigung und Misshandlung mehrerer Mädchen, teils über Jahre hinweg, für schuldig befunden. Die Frauen wurden unter anderem wegen Freiheitsberaubung verurteilt.


Ich bin mir nicht so sicher, dass es eine gute Idee ist, einen 20 - jährigen Verbrecher zu 35 Jahren Knast zu verurteilen und ihn mit 55 wieder auf die Menscheheit loszulassen. Wahrscheinlich weiß der dann mit seinem Restleben nicht viel mehr anzufangen, als weitere Verbrechen zu begehen. Da würde ich eher für eine niedrigere Zeitstrafe wie in Deutschland plädieren, dafür aber Schwerverbrecher, die man nach menschlichem Ermessen nicht als künftig ungefährlich einstufen kann, in eine effektiv lebenslängliche Sicherungsverwahrung ohne Strafcharakter nehmen. Jedenfalls ist es für mich indiskutabel, den Schutz von Mördern vor angeblichen Verletzungen ihrer Menschenwürde durch lebenslänglichen Freiheitsentzug als Spitzenleistung des humanen Rechtsstaats bzw. der Zivilisation schlechthin zu feiern und gleichzeitig die Opfer freigelassener Mörder als Kollateralschaden der Menschenrechtsherrlichkeit abzuhaken. Das ist einfach nur widerwärtige Heuchelei.



Das ganze Problem wäre relativ einfach dadurch zu beseitigen, dass man die grds. Höchststrafandrohung auf 25 Jahre hochsetzt, was einigermaßen allen bisherigen Unzulänglichkeiten vertretbare Lösungsmöglichkeiten eröffnen würde. Einzig und allein der politischen Täterschutz-Kultur in unserem Land ist es zu verdanken, dass sich das politisch wohl derzeit nicht durchsetzen ließ.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 27. Feb 2016, 10:23 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6583
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
GG146 hat geschrieben:

Ich bin mir nicht so sicher, dass es eine gute Idee ist, einen 20 - jährigen Verbrecher zu 35 Jahren Knast zu verurteilen und ihn mit 55 wieder auf die Menscheheit loszulassen. Wahrscheinlich weiß der dann mit seinem Restleben nicht viel mehr anzufangen, als weitere Verbrechen zu begehen. Da würde ich eher für eine niedrigere Zeitstrafe wie in Deutschland plädieren, dafür aber Schwerverbrecher, die man nach menschlichem Ermessen nicht als künftig ungefährlich einstufen kann, in eine effektiv lebenslängliche Sicherungsverwahrung ohne Strafcharakter nehmen. .


sehr gut Geschrieben :smilie-gross_309:

Ich stimme dir zu. Die meisten die haben schon Probleme wenn sie nach 5 Jahren Knast Aufenthalt raus kommen. Das sind Kleinkriminelle und wenn sie draußen sind machen sie wieder eine Straftat oder mehrere weil sie draußen nicht mehr klar kommen. Und Vergewaltiger Mörder usw. Die MÜSSEN Hinter Schloss und riegel bleiben Ihr leben lang. Wie kommen die Leute nur auf solche Ideen solche Leute nach 20 Jahren frei zu lassen? Verstehe ich nicht.



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 9. Dez 2016, 09:43 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5152
Geschlecht: männlich
Die Frau konnte mittlerweile vernommen werden. Sie kannte die Täter nicht und hatte vor dem Tritt keinen Streit mit ihnen ...

Zitat:
Herzlose Übergriffe in Berlin

Kaltblütige Überfälle, Frau brutal getreten: Nimmt die Gewalt wieder zu?

(,,,)

Eine junge Frau (26) geht von der S-Bahn die Treppen zum Bahnsteig der U8 an der Hermannstraße hinunter. Völlig unvermittelt tritt ihr ein Mann von hinten in den Rücken. Er bringt das Opfer in Lebensgefahr – und zieht mit seinen Kumpels von dannen. Doch bis heute wird nach den Männern nicht öffentlich gefahndet!

(...)


http://www.bz-berlin.de/berlin/neukoell ... -wieder-zu


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 9. Dez 2016, 09:46 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 1273
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich
Ich verstehe inzwischen, warum viele Zeitungen die Kommentarfunktionen zu bestimmten Meldungen ausschalten.



_________________
Gruß Staber

Wenn du heute frierst, stell dich einfach in eine Ecke. Die haben meistens 90 Grad.
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 9. Dez 2016, 09:47 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
FOCUS Online - "Mann tritt Frau die Treppe runter: Erkennen Sie im Video den Berliner U-Bahn-Brutalo?"
http://www.focus.de/panorama/videos/pol ... 13745.html

Kommentar
Die Tat war schon in der Nacht vom 26. auf den 27.Oktober um ca. 00.26 Uhr.im U-Bahnhof Herrmansstraße, Berlin Kreuzberg... Das sagt alles über die Qualität der Ermittlungsarbeit aus.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 12. Dez 2016, 16:44 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
Berliner Zeitung - "Attacke am U-Bahnhof Hermannstraße: Security-Unternehmer setzt 2000 Euro Kopfgeld aus"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pa ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Vorteil: Dem Täter geht' s jetzt noch schneller an den Kragen. Der kann sich quasi nicht mehr vor die Haustür trauen.
Nachteil: Jetzt fühlt sich jeder Schwachmat als Kriminellen-Jäger berufen, weswegen auch viele Unschuldige verdächtigt werden dürften... Immmerhin leben wir in einer nachgewiesenen Verleumder -Gesellschaft, in der Üble Nachrede und Verleumdung geradezu Volkssport sind...


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 12. Dez 2016, 18:27 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5152
Geschlecht: männlich
Excubitor hat geschrieben:
Berliner Zeitung - "Attacke am U-Bahnhof Hermannstraße: Security-Unternehmer setzt 2000 Euro Kopfgeld aus"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pa ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Vorteil: Dem Täter geht' s jetzt noch schneller an den Kragen. Der kann sich quasi nicht mehr vor die haustütr trauen.
Nachteil: Jetzt fühlt sich jeder Schwachmat als Kriminellen-Jäger berufen, weswegen auch vile Unschuldige verdächtigt werden dürften... Immmerhin leben wir in einer nachgewiesenen Verleumder -Gesellschaft.


Dem Unternehmer wird der Nachteil bewusst, aber ziemlich egal sein. Mehr Publicity kann man für 2.000 € beim besten Willen nicht kaufen.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 12. Dez 2016, 18:29 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
Berliner Zeitung - "U-Bahnhof Hermannstraße: Ein Tatverdächtiger für brutale Fußtritt-Attacke identifiziert"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pa ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Leider wahrscheinlich noch nicht der Treter, aber das ist nun nur noch eine Frage der Zeit. So fix geht das mit Öffentlichkeitsfahndung. Die diesbezüglichen Vorschriften sollten mal der Realität angepasst werden...


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Und schon wieder ...
BeitragVerfasst: 14. Dez 2016, 15:09 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
DIE WELT - "Frau in München auf Rolltreppe getreten und beraubt"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pa ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Da stellt sich nun die Frage: Nachahmer oder allgemein krimineller Sumpf dern es dringendst auszutrocknen gilt... Offenbar haben jugendliche Straftäter aufgrund der Tat in Berlin Rolltreppen in U-Bahnhöfen als neue "Einnahmequelle" entdeckt. Das muss sofort und konsequent mit ausreichend hohen Strafen unterbunden werden, damit daraus nicht auch wieder eine kriminelle Seuche wird.. Wie heißt es doch so schön und vor allem richtig? Wehret den Anfängen...
In Bayern scheint man die Videos der Täter jedoch schneller veröffentlichen zu wollen...


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 15. Dez 2016, 22:52 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
AFP - "Haftbefehl gegen Berliner "Treppenschubser" erlassen"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pa ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Auch wenn das Wort "Treppenschubser"in Anführungszeichen geschrieben wurde, sollte man in derartigen Fällen endlich auf jegliche Form von Verharmlosungen verzichten. Damit haben die Medien schon zuviel Unheil angerichtet...
Aber vielleicht kannten sich entweder die Franzosen von der AFP im Deutschen nicht aus, oder der Übersetzer ins Deutsche kann kein Französisch...


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 15. Dez 2016, 22:53 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
DIE WELT - ""Unsere Frauen und Töchter bekommen Angst"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Es scheint wichtig darauf hinzuweisen, dass es sich hier nicht um ein typisches Flüchtlings-Problem handelt, auch wenn der letzte Täter einer war (aber eben nur einer), sondern durch viele Jahre Schlamperei eine allgemein gesellschaftliche Entwicklung ihre bitteren Früchte trägt, die durch vorlaute und verharmlosende Medienvertreter, sowie mutmaßlich unfähige Politiker noch geschürt wird. Dass sich viele Frauen nicht mehr im Dunklen auf die Straße trauen (können), ist ein schon länger andauernder, nur nunmehr schneller voranschreitender Prozess, den es schnellstens zu stoppen gilt, bevor den angeblich alles im Griff Habenden der ganze angerichtete "Salat" endgültig entgleitet. Doch solange die Polizei von der Politik kaputt gespart wird und dort eine Personalpolitik verfolgt wird, die alles andere als effektiv oder gar effizient erscheint, dürfte der Wunsch Vieler nach mehr Sicherheit eine Illusion bleiben.


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 17. Dez 2016, 23:46 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 09.2012
Beiträge: 667
Geschlecht: nicht angegeben
Hamburger Morgenpost - "Endlich!: Der Berliner U-Bahn-Treter ist gefasst"
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pa ... li=BBqg6Q9

Kommentar
Frühzeitige Öffentlichkeitsfahndung macht eben Sinn: Und nun dürfen alle darauf gespannt sein mit welch mutmaßlich "lächerlicher" Anklage und Verurteilung die Vertreter unseres Mythos Rechtsstaats aufwarten werden... Wie schon weiter oben in diesem Thema erläutert müsste die Anklage und Verurteilung auf 'versuchten Mord' lauten, dessen juristische Voraussetzungen erfüllt sind. Ein Totschlagsversuch kommt nicht in Betracht, da es keine offene Auseinandersetzung gab, sondern einen heimtückischen "Blitzangriff" von hinten unter Ausnutzung der Arg- und Wehrlosigkeit des Opfers in der Tatsituation. Dass die Frau nicht schwerst verletzt wurde oder gar zu Tode kam, war ein rein glücklicher Umstand, der dem Täter nicht zum Vorteil gereichen darf.
Immerhin war schon mal das LKA mit der Fahndung betraut, auch nicht gerade der Normalfall und wohl nur der öffentlichen Aufmerksamkeit in den Medien geschuldet...


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 17. Dez 2016, 23:48 
Forum Admin
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 6583
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Vielleicht überlegen sie es sich auch mal anders wie bei dem Autorennen in Berlin (Mord angeklagt) das wünsche ich dem Kerl jedenfalls :evil:



_________________
so sieht es aus!
Bild
Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergewaltigungen
BeitragVerfasst: 18. Dez 2016, 18:10 
Foreninventar
Foreninventar
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 5152
Geschlecht: männlich
schlau hat geschrieben:
Vielleicht überlegen sie es sich auch mal anders wie bei dem Autorennen in Berlin (Mord angeklagt) das wünsche ich dem Kerl jedenfalls :evil:


Die Mordanklage gegen den "Rennfahrer" war nichts als eine politische Gerichtsshow kurz vor den Berliner Senatswahlen. Das habe ich seinerzeit auf LTO zu der Mordanklage geschrieben:

Zitat:
08.09.2016 19:57, Alexander Rafalski

>> Die Fahrer stehen nun wegen Mordes vor Gericht - in Deutschland ein rechtliches Kuriosum. <<

Das "Kuriosum" halte ich schlicht und ergreifend für eine Gerichtsshow, um kurz vor den Berliner Senatswahlen Leute einzulullen, die so schlecht auf unsere "Kuscheljustiz" zu sprechen sind, dass sie allein deshalb möglicherweise die AfD wählen könnten. Eine Verurteilung wegen Mordes oder Totschlags ist beim besten Willen nicht möglich, weil noch so extreme Fällen von grober und bewusster Fahrlässigkeit der juristischen Definition des bedingten Vorsatzes (billigend in Kauf nehmen) nicht entsprechen können. Das wird bei einem illegalen Autorennen sogar besonders deutlich. Die Teilnehmer wollen gewinnen und wer zuerst einen Unfall baut, ist ganz sicher der Verlierer. Von "billigen" kann in solchen Fällen überhaupt keine Rede sein.

Der Blick auf den eigentlichen Justizskandal, nämlich die den "gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr" ablehnende Rechtsprechung, obwohl die kriminelle Umgestaltung des öffentlichen Verkehrsraumes in eine legalerweise niemals öffentliche Rennstrecke zu reinen Wettkampfzwecken selbstverständlich ein äußerer (verkehrsfremder) Eingriff ist, soll dem dummen Stimmvieh hier anscheinend verstellt werden. Das wird aber nicht ewig gut gehen, so blöd sind die meisten Leute nicht.


http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/l ... utorennen/


Offline
  Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 5 [ 92 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Beteilige Dich mit einer Spende

cron